Gesetzesaktualisierungen

2 Gesetze aktualisiert am 24.05.2021

Gesetze 1-2 von 2

7 Paragrafen zu Unternehmensgesetzbuch (UGB) aktualisiert


§ 906 UGB

(1) § 17 Abs. 2 in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 158/1998 tritt mit 1. Jänner 1999 in Kraft.(2) Die durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 61/2000 geänderten Schwellenwerte des § 221 Abs. 1 und 2 und des § 246 Abs. 1 sind erstmals auf Geschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31. Dezember ... mehr lesen...


§ 184 UGB

(1) Auf die Kündigung der Gesellschaft durch einen Gesellschafter oder nach § 339 Abs. 1 EO finden die Vorschriften der §§ 132 und 134 entsprechende Anwendung. Wenn ein wichtiger Grund vorliegt, kann jeder Gesellschafter die Gesellschaft, mag sie auch auf bestimmte Zeit eingegangen sein, ohne Ein... mehr lesen...


§ 165 UGB

§ 112 Abs. 2 und 3 sowie § 113 finden auf die Kommanditisten keine Anwendung. mehr lesen...


§ 145 UGB

(1) Nach der Auflösung der Gesellschaft findet die Liquidation statt, sofern nicht eine andere Art der Auseinandersetzung von den Gesellschaftern vereinbart oder über das Vermögen der Gesellschaft das Insolvenzverfahren eröffnet ist.(2) Ist die Gesellschaft durch Kündigung nach § 339 Abs. 1 EO od... mehr lesen...


§ 146 UGB

(1) Die Liquidation erfolgt, sofern sie nicht durch Beschluß der Gesellschafter oder durch den Gesellschaftsvertrag einzelnen Gesellschaftern oder anderen Personen übertragen ist, durch sämtliche Gesellschafter als Liquidatoren. Mehrere Erben eines Gesellschafters haben einen gemeinsamen Vertrete... mehr lesen...


§ 141 UGB

(1) Die Gesellschafter können bei Auflösung der Gesellschaft, wenn sie nicht in Folge der Eröffnung des Konkursverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft eintritt (§ 144), deren Fortbestand beschließen. In den Fällen des § 131 Z 4, 5 oder 6 erster Fall steht dieses Recht den verbleibenden Gese... mehr lesen...


§ 31 UGB

(1) Die Insolvenzgesetze bestimmen, inwieweit im Insolvenzverfahren ergangene Entscheidungen einzutragen sind. § 10 und § 15 sind nicht anzuwenden.(2) Für die Zwangsverwaltung gilt § 342 EO.(3) Die nach Abs. 1 und 2 einzutragenden Personen haben ihre Unterschrift persönlich zur Aufbewahrung bei G... mehr lesen...


Aktualisiert am 24.05.21

3 Paragrafen zu Urkundenhinterlegungsgesetz (UHG) aktualisiert


§ 41 UHG

(1) § 1 Abs. 2, § 10 Abs. 1a und § 20a in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 100/2008 treten mit 1. Jänner 2009 in Kraft. Gleichzeitig treten §§ 11 und 19 außer Kraft.(2) Die Ersichtlichmachung der Urkundenhinterlegung ist nicht anzuordnen, wenn ein Bauwerk gemäß § 19 in der Fassung vor I... mehr lesen...


§ 14 UHG

Wird eine bücherlich nicht eingetragene Liegenschaft pfandweise beschrieben oder im Lauf eines Versteigerungsverfahrens zugeschlagen (§§ 91, 134 und 183 EO) oder wird ein Bauwerk gepfändet oder zwangsweise verkauft, so ist eine Abschrift des Protokolls über die Beschreibung, bzw. eine Ausfertigun... mehr lesen...


§ 1 UHG

(1) In die Sammlung der bei Gericht hinterlegten und eingereihten Liegenschafts- und Bauwerksurkunden werden aufgenommen1.durch Hinterlegunga)die in den §§ 434 bis 437, 451 und 481 ABGB bezeichneten Urkunden;b)Urkunden über den Erwerb und die Übertragung von Reallasten;c)Urkunden über den Erwerb ... mehr lesen...


Aktualisiert am 24.05.21
Gesetze 1-2 von 2