Zinsrechner

Zinsberechnung nach Kalendertagen und Banktagen

Information zum Zinsrechner

Der JUSLINE Zinsrechner bietet Ihnen die Möglichkeit Zinsen anhand der Berechnungsmethoden nach Kalendertagen sowie nach Banktagen zu berechnen. Weitere Informationen zu den Berechnungsmethoden finden Sie jeweils in den Informationsboxen unterhalb der Zinsrechnerformulare. Nutzen Sie dieses Tool und berechnen Sie wieviel Zinsen Sie für Ihre Einlage erwarten können.

Zinsberechnung nach Kalendertagen


Information


Übliche Berechnung unter Berücksichtigung, dass das Normaljahr 365 Kalendertage hat, vgl. etwa die Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes zu 1 Ob 239/99z und 8 Ob 548/87. In diesen Entscheidungen wurde die Berechnung der Zinsen unter Zugrundelegung der Berechnungsmethode 31/365 anerkannt. Außerhalb des Verbraucherkredits (vgl Anlage I zum VKrG) ist also die Vereinbarung maßgebend. Bei Unternehmen ist im Fall einer Vertragslücke auf den Unternehmensbrauch zurückzugreifen und die 30/360-Berechnungsmethode anzuwenden (siehe unten; OGH, 8 Ob 31/12k).

Zinsberechnung unter Berücksichtigung von Banktagen


Information


Im Kreditwesen herrscht mangels gegenteiliger Vereinbarung die Usance, für auf Konten eingehende und ausgehende Zahlungen Zinsbeginn und Zinsende unter Berücksichtigung von "Bankarbeitstagen" oder auch "Banktagen" zu berechnen. Insbesondere Darlehenszinsen werden auf Basis von 360 Tagen jährlich berechnet. Mit der Anordnung in § 32 Abs 7 BWG, wonach für die Verzinsung der Einzahlungen auf Spareinlagen die 30/360-Berechnungsmethode anzuwenden ist, hat der Gesetzgeber die Angemessenheit dieser Formel für die Zinsberechnung zum Ausdruck gebracht. Diese Wertung ist verallgemeinerungsfähig (OGH, 8 Ob 31/12k). Zu einer weiteren Verrechtlichung hat die EU-Zahlungsdiensterichtlinie (Richtlinie 2007/64/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Zahlungsdienste im Binnenmarkt) beigetragen.

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten