Gesetzesaktualisierungen

1 Gesetz aktualisiert am 16.07.2019

Gesetze 1-1 von 1

5 Paragrafen zu Gehaltsgesetz 1956 (GehG) aktualisiert


§ 169h GehG Freizügigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

(1) Bei Beamtinnen und Beamten,1.deren erstmalige Festsetzung des Vorrückungsstichtags unter Berücksichtigung der Zeiten nach dem 30. Juni des Jahres, in dem nach der Aufnahme in die erste Schulstufe neun Schuljahre absolviert worden sind oder worden wären, erfolgt ist, und2.bei denen Zeiten eine... mehr lesen...


§ 169g GehG Vergleichsstichtag

(1) Der Vergleichsstichtag wird dadurch ermittelt, dass die nach Erreichen des Mindestalters für eine Beschäftigung im Rahmen eines Systems der dualen Ausbildung nach Art. 4 Abs. 2 lit. b der Richtlinie 94/33/EG des Rates vom 22. Juni 1994 über den Jugendarbeitsschutz, in der Fassung ABl. Nr. L 2... mehr lesen...


§ 169f GehG Umsetzung der Richtlinie 2000/78/EG

(1) Bei Beamtinnen und Beamten,1.die sich am Tag der Kundmachung der 2. Dienstrechts-Novelle 2019, BGBl. I Nr. 58/2019, im Dienststand befinden und2.die nach § 169c Abs. 1 (allenfalls in Verbindung mit § 169d Abs. 3, 4 oder 6) übergeleitet wurden und3.deren erstmalige Festsetzung des Vorrückungss... mehr lesen...


§ 8 GehG Einstufung und Vorrückung

(1) Das Gehalt beginnt in der Gehaltsstufe 1. Wenn für die Gehaltsstufe der Beamtin oder des Beamten kein Betrag angeführt ist, gebührt ihr oder ihm das Gehalt der niedrigsten Gehaltsstufe derselben Verwendungsgruppe, für die ein Betrag angeführt ist. Die Einstufung der Beamtin oder des Beamten u... mehr lesen...


§ 12 GehG Besoldungsdienstalter

(1) Das Besoldungsdienstalter umfasst die Dauer der im Dienstverhältnis verbrachten für die Vorrückung wirksamen Zeiten zuzüglich der Dauer der anrechenbaren Vordienstzeiten, soweit die Dauer all dieser Zeiten das Ausmaß eines allfälligen Vorbildungsausgleichs übersteigt.(2) Als Vordienstzeiten a... mehr lesen...


Aktualisiert am 16.07.19
Gesetze 1-1 von 1