Entscheidungen zu § 320 Abs. 1 StGB

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

23 Dokumente

Entscheidungen 1-23 von 23

TE OGH 1995/6/21 13Os189/94

Gründe:   Mit dem angefochtenen, auf dem Wahrspruch der Geschworenen beruhenden Urteil, das auch unangefochtene Freisprüche enthält, wurden Dkfm.Roland L*****, Ing.Anton El*****, Dipl.Ing.Johann Ei*****, Ing.Harald M*****, Mag.Peter U*****, Ing.Franz G***** sowie Dkfm.Gerald W***** des Verbrechens der Neutralitätsgefährdung nach § 320 Abs 1 Z 3 StGB (teils als Beitragstäter nach § 12 dritter Fall StGB) und - ausgenommen Mag.U***** und Dkfm.W***** - auch des Vergehens nach § 7 Abs ... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 21.06.1995

RS OGH 1995/6/21 13Os189/94, 13Os67/91

Rechtssatz: Dem Bewilligungsbescheid kommt bei der Beurteilung, ob entgegen den bestehenden Vorschriften gehandelt wurde, entscheidende Bedeutung zu. Sind die Lieferungen von Kampfmitteln nicht für das im Bescheid bezeichnete Land, sondern für ein anderes Land bestimmt, so liegt eine Ausfuhr entgegen den bestehenden Vorschriften vor. Dabei ist nicht sosehr ausschlaggebend, welchen Weg (Landweg, Seeweg oder Luftweg) die Kampfmittel nehmen, sondern für wen die Ausfuhr (Durchfuhr)... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.06.1995

RS OGH 1995/6/21 13Os189/94, 13Os67/91

Rechtssatz: Täter des Verbrechens der Neutralitätsgefährdung (im Sinne des umfassenden Täterbegriffs des § 12 StGB) kann jedermann sein, der unter den im § 320 Abs 1 StGB umschriebenen Voraussetzungen Kampfmittel entgegen den bestehenden Vorschriften ausführt oder durch das Inland durchführt. Entscheidungstexte 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 21.01.1993 13 Os 67/91 13 O... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.06.1995

RS OGH 1995/6/21 13Os189/94, 13Os67/91

Rechtssatz: Dem Bewilligungsbescheid kommt bei der Beurteilung, ob entgegen den bestehenden Vorschriften gehandelt wurde, entscheidende Bedeutung zu. Sind die Lieferungen von Kampfmitteln nicht für das im Bescheid bezeichnete Land, sondern für ein anderes Land bestimmt, so liegt eine Ausfuhr entgegen den bestehenden Vorschriften vor. Dabei ist nicht sosehr ausschlaggebend, welchen Weg (Landweg, Seeweg oder Luftweg) die Kampfmittel nehmen, sondern für wen die Ausfuhr (Durchfuhr)... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.06.1995

RS OGH 1993/2/11 13Os16/93

Rechtssatz: Das "Verschieben" von Waffen aus den Ländern des ehemaligen "Ostblocks" ohne Inlandsberührung - selbst in Kriegsgebiete und von Österreich aus gelenkt - ist straflos, weil die hier in Betracht kommenden Straftatbestände (§§ 320 Abs 1 Z 3 StGB; 7 KrMatG) eine Ausfuhr von Kriegsmaterial aus dem (bzw dessen Durchfuhr durch das) Inland zur Voraussetzung haben. Entscheidungstexte 13 Os 16/93 Entscheidungstext OGH... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 11.02.1993

RS OGH 1993/2/11 13Os16/93

Rechtssatz: Das "Verschieben" von Waffen aus den Ländern des ehemaligen "Ostblocks" ohne Inlandsberührung - selbst in Kriegsgebiete und von Österreich aus gelenkt - ist straflos, weil die hier in Betracht kommenden Straftatbestände (§§ 320 Abs 1 Z 3 StGB; 7 KrMatG) eine Ausfuhr von Kriegsmaterial aus dem (bzw dessen Durchfuhr durch das) Inland zur Voraussetzung haben. Entscheidungstexte 13 Os 16/93 Entscheidungstext OGH... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 11.02.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Der Verweis des § 320 Abs 1 Z 3 StGB auf die auf diesem Gebiet bestehenden Vorschriften ist ein dogmatisch dem Tatbild zuzuordnendes Merkmal, das rechtliche Beziehungen enthält und als normatives Tatbestandsmerkmal einzustufen ist. Entscheidungstexte 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 21.01.1993 13 Os 67/91 European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Der von der Strafnorm (§ 320 Abs 1 Z 3 StGB) zur Verwaltungsvorschrift (Kriegsmaterialgesetz) hergestellte Sinnzusammenhang bedeutet, daß "entgegen den bestehenden Vorschriften" handelt, wer ohne Deckung durch eine behördliche Bewilligung, wie sie das Kriegsmaterialgesetz fordert, Kampfmittel in ein bestimmtes Land ausführt. Der Bezeichnung des Bestimmungslandes in einem Bewilligungsbescheid nach dem § 1 Abs 1 KMG kommt entscheidende Bedeutung zu. Ent... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Ist die Bezeichnung des Bestimmungslandes essentiell für die Bewilligung einer Kriegsmaterialausfuhr, dann kann sie diesen für den Bereich des § 320 Abs 1 Z 3 StGB anzuerkennenden Charakter für die Anwendung des § 7 KMG nicht verlieren. Denn die "nach diesem Bundesgesetz erforderliche Bewilligung", auf die im Tatbestand dieser letztgenannten Strafnorm Bezug genommen wird, umfaßt eben auch das Bestimmungsland, auf das allein sich die Bewilligung erstreckt. ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Der Verweis des § 320 Abs 1 Z 3 StGB auf die auf diesem Gebiet bestehenden Vorschriften ist ein dogmatisch dem Tatbild zuzuordnendes Merkmal, das rechtliche Beziehungen enthält und als normatives Tatbestandsmerkmal einzustufen ist. Entscheidungstexte 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 21.01.1993 13 Os 67/91 European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Der von der Strafnorm (§ 320 Abs 1 Z 3 StGB) zur Verwaltungsvorschrift (Kriegsmaterialgesetz) hergestellte Sinnzusammenhang bedeutet, daß "entgegen den bestehenden Vorschriften" handelt, wer ohne Deckung durch eine behördliche Bewilligung, wie sie das Kriegsmaterialgesetz fordert, Kampfmittel in ein bestimmtes Land ausführt. Der Bezeichnung des Bestimmungslandes in einem Bewilligungsbescheid nach dem § 1 Abs 1 KMG kommt entscheidende Bedeutung zu. Ent... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1993/1/21 13Os67/91

Rechtssatz: Ist die Bezeichnung des Bestimmungslandes essentiell für die Bewilligung einer Kriegsmaterialausfuhr, dann kann sie diesen für den Bereich des § 320 Abs 1 Z 3 StGB anzuerkennenden Charakter für die Anwendung des § 7 KMG nicht verlieren. Denn die "nach diesem Bundesgesetz erforderliche Bewilligung", auf die im Tatbestand dieser letztgenannten Strafnorm Bezug genommen wird, umfaßt eben auch das Bestimmungsland, auf das allein sich die Bewilligung erstreckt. ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1993

RS OGH 1992/8/4 14Os86/92

Rechtssatz: Eine förmliche (oder auch nur konkludente) Anerkennung der Konfliktparteien als Kriegführende ist für eine Neutralitätsgefährdung nach § 320 StGB nicht erforderlich. Entscheidungstexte 14 Os 86/92 Entscheidungstext OGH 04.08.1992 14 Os 86/92 Veröff: EvBl 1993/21 S 93 European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH0002:1992:RS0096423 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 04.08.1992

TE OGH 1991/10/9 13Os67/91

Gründe: Mit dem Urteil des Geschworenengerichtes beim Landesgericht Linz vom 1.Februar 1991, GZ 30 Vr 305/87-1968, wurden ua die Angeklagten Mag. Peter U***** und Mag. Kurt Adolf H***** des Verbrechens der Neutralitätsgefährdung nach dem § 320 Z 3 StGB, die Angeklagten Dkfm. Gerald W*****, Dr. Alfred K***** und Dr. Peter S***** jeweils des Verbrechens der Neutralitätsgefährung als Beteiligte gemäß den §§ 12 (zweiter Fall), 320 Z 3 StGB und Dipl.Ing. Johann Peter E***** des Verbreche... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 09.10.1991

TE OGH 1991/10/9 13Os34/91

Gründe: Den Angeklagten Dr. Fred S*****, Karl B***** und Mag. Leopold G***** wird in der von der Staatsanwaltschaft Linz im Verfahren AZ 25 Vr 1193/89 des Landesgerichtes Linz eingebrachten Anklageschrift das Verbrechen des Mißbrauches der Amtsgewalt nach dem § 302 Abs. 1 StGB angelastet (Band 165, ON 1864). Der öffentliche Ankläger ging davon aus, daß dieses Verbrechen mit dem damit in Tateinheit verwirklichten Verbrechen der Neutralitätsgefährdung nach dem § 320 Abs. 1 Z 3 StGB, b... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91, 13Os189/94, 13Os67/91

Rechtssatz: § 320 Abs 1 Z 3 StGB hat im wesentlichen die Bedeutung eines Blankettstrafgesetzes, dessen Rahmen vor allem im Falle eines Krieges oder kriegerischen Einsatzes je nach Bedarf ausgefüllt werden kann. Solche Vorschriften enthält das Bundesgesetz über Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Kriegsmaterial, kurz: KrMatG, BGBl 1977/540. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Die in der Verordnung BGBl 1977/624 als "Kriegsmaterial" aufgezählten Waffen, Munitionsgegenstände und Ausrüstungsgegenstände sind als "Kampfmittel" im Sinne des § 320 Abs 1 Z 3 StGB anzusehen. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 67/91 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Aus dem Tatbild des § 320 Abs 1 Z 3 StGB selbst läßt sich ein Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von Kampfmitteln nicht ableiten. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 67/91 European Case Law Identifier (E... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Antrag an den VfGH, den § 320 Abs 1 Z 3 StGB und die §§ 1, 2 und 7 des Bundesgesetzes über die Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Kriegsmaterial als verfassungswidrig aufzuheben. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 nur: Antrag an den VfGH, den § 320 Abs 1 Z 3 StGB als verfassungswidrig aufzuheben. (T1) Beisatz: Mit Erkenntnis vom 13.12.1991, G 280, 281/91, G 325... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91, 13Os189/94, 13Os67/91

Rechtssatz: § 320 Abs 1 Z 3 StGB hat im wesentlichen die Bedeutung eines Blankettstrafgesetzes, dessen Rahmen vor allem im Falle eines Krieges oder kriegerischen Einsatzes je nach Bedarf ausgefüllt werden kann. Solche Vorschriften enthält das Bundesgesetz über Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Kriegsmaterial, kurz: KrMatG, BGBl 1977/540. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Die in der Verordnung BGBl 1977/624 als "Kriegsmaterial" aufgezählten Waffen, Munitionsgegenstände und Ausrüstungsgegenstände sind als "Kampfmittel" im Sinne des § 320 Abs 1 Z 3 StGB anzusehen. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 67/91 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Aus dem Tatbild des § 320 Abs 1 Z 3 StGB selbst läßt sich ein Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von Kampfmitteln nicht ableiten. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 13 Os 67/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 67/91 European Case Law Identifier (E... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

RS OGH 1991/10/9 13Os67/91, 13Os34/91

Rechtssatz: Antrag an den VfGH, den § 320 Abs 1 Z 3 StGB und die §§ 1, 2 und 7 des Bundesgesetzes über die Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Kriegsmaterial als verfassungswidrig aufzuheben. Entscheidungstexte 13 Os 34/91 Entscheidungstext OGH 09.10.1991 13 Os 34/91 nur: Antrag an den VfGH, den § 320 Abs 1 Z 3 StGB als verfassungswidrig aufzuheben. (T1) Beisatz: Mit Erkenntnis vom 13.12.1991, G 280, 281/91, G 325... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 09.10.1991

Entscheidungen 1-23 von 23