§ 12 TEG Inländische Gerichtsbarkeit

TEG - Todeserklärungsgesetz 1950

Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 16.12.2017

Die inländische Gerichtsbarkeit zur Todeserklärung eines Verschollenen ist gegeben, wenn

1.

er in dem letzten Zeitpunkt, in dem er nach den vorhandenen Nachrichten noch gelebt hat, österreichischer Staatsbürger gewesen ist oder

2.

er Vermögen im Inland hat oder

3.

die Tatsache seines Todes für ein im Inland zu beurteilendes Recht oder Rechtsverhältnis erheblich ist oder

4.

der Antrag auf Todeserklärung vom Ehegatten des Verschollenen gestellt wird und dieser Ehegatte entweder österreichischer Staatsbürger ist oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat und zur Zeit der Eheschließung mit dem Verschollenen österreichischer Staatsbürger gewesen ist.

In Kraft seit 01.05.1983 bis 31.12.9999
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Kommentare zu § 12 TEG


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können den Inhalt von § 12 TEG selbst erläutern, also einen kurzen eigenen Fachkommentar verfassen. Klicken Sie einfach einen der nachfolgenden roten Links an!
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

35 Entscheidungen zu § 12 TEG


Entscheidungen zu § 12 TEG

16

Entscheidungen zu § 12 Abs. 1 TEG


Entscheidungen zu § 12 Abs. 2 TEG

14

Entscheidungen zu § 12 Abs. 3 TEG


Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Diskussionen zu § 12 TEG


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können zu § 12 TEG eine Frage stellen oder beantworten. Klicken Sie einfach den nachfolgenden roten Link an!
Diskussion starten
Inhaltsverzeichnis TEG Gesamte Rechtsvorschrift Drucken PDF herunterladen Haftungsausschluss
§ 11 TEG
§ 13 TEG