Entscheidungen zu § 16 RAO

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

22 Dokumente

Entscheidungen 1-22 von 22

TE OGH 2007/10/17 7Ob223/07f

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Senatspräsidentin des Obersten Gerichtshofes Dr. Huber als Vorsitzende und die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Hon.-Prof. Dr. Danzl, Dr. Schaumüller, Dr. Hoch und Dr. Kalivoda als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Wol... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 17.10.2007

TE OGH 2007/4/18 7Ob80/07a

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Senatspräsidentin des Obersten Gerichtshofes Dr. Huber als Vorsitzende sowie durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Hon. Prof. Dr. Danzl, Dr. Schaumüller, Dr. Hoch und Dr. Kalivoda als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Pa... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 18.04.2007

RS OGH 2006/8/1 Bkv4/04, Bkv2/06, Bkv6/04, Bkv1/07, Bkv4/04, Bkv4/10

Rechtssatz Einem bulgarischen Staatsangehörigen ist die Eintragung in die Liste der Rechtsanwaltsanwärter wegen des in § 30 Abs 1 und 5 RAO normierten „Staatsbürgerschafts-Erfordernisses" verwehrt. Entscheidungstexte Bkv 4/04 Entscheidungstext OGH 01.08.2006 Bkv... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 01.08.2006

TE OGH 2006/4/26 7Ob8/06m

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat durch die Senatspräsidentin des Obersten Gerichtshofes Dr. Huber als Vorsitzende und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Hon. Prof. Dr. Danzl, Dr. Schaumüller, Dr. Hoch und Dr. Kalivoda als weitere Richter in der Provisorialsache der gefährdeten Partei Dr. Johanne... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 26.04.2006

TE OGH 2005/2/17 6Ob316/04w

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Ehmayr als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Huber, Dr. Prückner, Dr. Schenk und Dr. Schramm als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Dr. Farrokh S**... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 17.02.2005

TE OGH 2004/5/27 6Ob34/04z

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Ehmayr als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Huber, Dr. Prückner, Dr. Schenk und Dr. Schramm als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Hermann Ö*****... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 27.05.2004

TE OGH 2001/4/27 7Ob87/01x

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Schalich als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Hon. Prof. Dr. Danzl, Dr. Schaumüller, Dr. Hoch und Dr. Kalivoda als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 27.04.2001

TE OGH 1998/2/24 1Ob84/97b

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr.Schlosser als Vorsitzenden sowie durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr.Schiemer, Dr.Gerstenecker, Dr.Rohrer und Dr.Zechner als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Dr.... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 24.02.1998

TE OGH 1992/5/14 6Ob553/92

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Vogel als Vorsitzenden sowie durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Schobel, Dr. Redl, Dr. Kellner und Dr. Schiemer als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Dr. Fri... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 14.05.1992

RS OGH 1992/5/14 6Ob553/92

Rechtssatz Die Vereinbarung eines Honorars zwischen einem nach § 41 Abs 2 StPO bestellten Verteidiger und dem von ihm Vertretenen ist, solange die Bestellung aufrecht ist, nichtig. Entscheidungstexte 6 Ob 553/92 Entscheidungstext OGH 14.05.1992 6 Ob 553/92... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 14.05.1992

TE OGH 1991/5/15 1Ob562/91

Kopf Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Schubert als Vorsitzenden und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Hofmann, Dr. Schlosser, Dr. Graf und Dr. Schiemer als weitere Richter in der Rechtssache der klagenden Partei Dr. ... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 15.05.1991

RS OGH 1991/5/15 1Ob562/91, 1Ob84/97b, 7Ob87/01x, 6Ob316/04w

Rechtssatz Rechtsanwälte, die ihre Klienten (hier: in Ansehung des österreichischen Grundverkehrsrechts) zum Abschluß von unerlaubten Umgehungsgeschäften raten oder an deren Zustandekommen, etwa durch Verfassung von Verträgen, Vertragsentwürfen, sonstigen Urkunden etc teilnehmen, wirken am Umgehungsgeschä... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 15.05.1991

RS OGH 1990/5/28 Bkd21/90, 7Ob8/06m

Rechtssatz Auch ein zivilrechtlich zulässiges Erfolgshonorar darf zu dem für den Fall des Mißerfolges vereinbarten Entgelt nicht in krassem Mißverhältnis stehen; das Erfolgshonorar darf nicht etwa so gestaffelt sein, daß es einer Streitanteilsvereinbarung gleichkommt. Entscheidungstexte ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 28.05.1990

RS OGH 1989/12/11 Bkd89/86

Rechtssatz Das in § 16 RAO genannte Erfordernis der Bestimmtheit sowie das Prinzip der Angemessenheit begründen auch die Verpflichtung des Rechtsanwaltes zur Detaillierung der Kostennote. Dies entspricht den gefestigten Standesauffassungen, wonach der Rechtsanwalt verpflichtet ist, das vorerst zulässigerw... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 11.12.1989

RS OGH 1979/3/5 Bkd57/78, Bkd59/79, Bkd57/78, Bkd44/88, 16Bkd2/06

Rechtssatz Disziplinarvergehen dadurch, daß der Anwalt seine Klientin nicht aufklärt, daß sie unter Anwendung der AHR selbst bei Obsiegen einen Teil der Kosten selbst tragen muß. Entscheidungstexte Bkd 57/78 Entscheidungstext OGH 05.03.1979 Bkd 57/78Veröff... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 05.03.1979

RS OGH 1979/2/5 Bkd52/78

Rechtssatz Der gemäß § 41 Abs 2 StPO bestellte Verteidiger darf ohne Neubestellung gemäß § 41 Abs 3 StPO kein Honorar verlangen. Entscheidungstexte Bkd 52/78 Entscheidungstext OGH 05.02.1979 Bkd 52/78Veröff: AnwBl 1979,479 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 05.02.1979

TE OGH 1966/10/5 6Ob311/66

Kopf SZ 39/160 Spruch Eine in Österreich von einem Österreicher abgeschlossene Streitanteilvereinbarung ist auch dann nichtig, wenn sie mit einem Ausländer vereinbart wurde und eine Rückstellungssache betrifft Entscheidung vom 5. Oktober 1966, 6 Ob 311/66 I. Instanz: Bezirksgericht Inner... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 05.10.1966

RS OGH 1963/1/8 8Ob367/62, 8Ob77/75 (8Ob78/75, 8Ob104/75), 6Ob34/04z, 7Ob80/07a, 7Ob223/07f

Rechtssatz Die standeswidrige Vereinbarung eines zu hohen Honorars durch einen Rechtsanwalt muß nicht sittenwidrig sein. Ihre Sittenwidrigkeit ist nach § 879 Abs 2 Z 4 ABGB zu beurteilen. Entscheidungstexte 8 Ob 367/62 Entscheidungstext OGH 08.01.1963 8 Ob 367/6... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 08.01.1963

RS OGH 1955/10/27 Ds38/55

Rechtssatz Alimentationsvergleich der armen Partei. Kostenbeitrag aus Alimentationsleistungen. Entscheidungstexte Ds 38/55 Entscheidungstext OGH 27.10.1955 Ds 38/55 European Case Law Identifier (ECLI) E... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 27.10.1955

RS OGH 1954/5/4 Ds14/54

Rechtssatz Keine Bezahlung von Vertretungskosten an den Armenanwalt zu Lasten von Unterhaltsbeträgen. Entscheidungstexte Ds 14/54 Entscheidungstext OGH 04.05.1954 Ds 14/54Veröff: SST XXV/39 European Case Law... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 04.05.1954

RS OGH 1952/12/10 3Ob633/52, 2Ob956/54, 2Ob390/55, 3Ob432/59, 6Ob311/66, 7Ob8/06m

Rechtssatz Die Vereinbarung, daß ein Rechtsanwalt für die Vertretung in einer Rückstellungssache 1/10 des ersiegten Kapitals bekommen solle, verstößt gegen das Verbot der quota litis und zieht absolute Nichtigkeit dieser Vereinbarung nach sich. Das Verbot der quota litis ist auch im Interesse des Ansehens... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 10.12.1952

RS OGH 1932/1/21 Ds5/31

Rechtssatz Disziplinarverfahren gegen Rechtsanwälte. - Ein Anspruch des Armenvertreters auf Entlohnung kann gegenüber seiner eigenen Partei nach dem § 16 RAO nur dann in Frage kommen, wenn der Erfolg der Vertretung für die arme Partei ein so günstiger ist, daß die Bezahlung eines Honorars an den Armenvert... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 21.01.1932

Entscheidungen 1-22 von 22

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten