RS OGH 1999/5/19 13Os71/99, 13Os135/99, 14Os1/00, 14Os35/00, 13Os42/01, 14Os57/03, 14Os115/03, 13Os1

JUSLINE Rechtssatz

Veröffentlicht am 19.05.1999
beobachten
merken

Rechtssatz

Eine Betrachtung der Verdachtslage aus der Sicht des Untersuchungshäftlings ohne konkreten Bezug zur Begründung des Oberlandesgerichts nimmt dem Obersten Gerichtshof die Möglichkeit, der Beschwerde zu erwidern.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 71/99
    Entscheidungstext OGH 19.05.1999 13 Os 71/99
  • 13 Os 135/99
    Entscheidungstext OGH 24.09.1999 13 Os 135/99
    Auch
  • 14 Os 1/00
    Entscheidungstext OGH 18.01.2000 14 Os 1/00
    Vgl auch; Beisatz: Die bloß pauschale, das Gebot der Fundierung durch bestimmte Tatsachen (§ 180 Abs 2 erster Teilsatz StPO) missachtende Entscheidungsbegründung stellt einen Begründungsmangel dar (§ 10 GRBG, § 281 Abs 1 Z 5 StPO), in welchem eine Verletzung des Grundrechtes auf persönliche Freiheit liegt (§ 1 Abs 1 GRBG). (T1)
  • 14 Os 35/00
    Entscheidungstext OGH 11.04.2000 14 Os 35/00
    Auch; Beisatz: Releviert der Beschwerdeführer in seinen Ausführungen zum dringenden Tatverdacht nur die Lösung der Beweisfrage durch den Einzelrichter in der Hauptverhandlung und unterlässt er es, die erforderliche, gemäß § 10 GRBG nach den sinngemäß anzuwendenden Vorschriften der §§ 281 Abs 1 Z 5 und 5a, 285a Z 2 zweiter Halbsatz StPO vorzunehmende Auseinandersetzung mit der Argumentation des Oberlandesgerichtes, nimmt dem Obersten Gerichtshof die Möglichkeit, der Beschwerde zu erwidern. (T2)
  • 13 Os 42/01
    Entscheidungstext OGH 18.04.2001 13 Os 42/01
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 14 Os 57/03
    Entscheidungstext OGH 23.04.2003 14 Os 57/03
    Vgl auch; Beis wie T2 nur: Unterlässt der Beschwerdeführer die erforderliche, gemäß § 10 GRBG nach den sinngemäß anzuwendenden Vorschriften der §§ 281 Abs 1 Z 5 und 5a, 285a Z 2 zweiter Halbsatz StPO vorzunehmende Auseinandersetzung mit der Argumentation des Oberlandesgerichtes, nimmt er dem Obersten Gerichtshof die Möglichkeit, der Beschwerde zu erwidern. (T3)
  • 14 Os 115/03
    Entscheidungstext OGH 09.09.2003 14 Os 115/03
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3
  • 13 Os 120/03
    Entscheidungstext OGH 24.09.2003 13 Os 120/03
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 14 Os 21/04
    Entscheidungstext OGH 02.03.2004 14 Os 21/04
    Vgl auch
  • 12 Os 16/06d
    Entscheidungstext OGH 23.03.2006 12 Os 16/06d
    Vgl auch
  • 11 Os 31/06b
    Entscheidungstext OGH 06.04.2006 11 Os 31/06b
    Vgl; Beisatz: Obgleich sich der Oberste Gerichtshof nach nunmehr gefestigter Rechtsprechung bei der Überprüfung jener Sachverhaltsgrundlagen, aus denen die Dringlichkeit des Tatverdachtes gefolgert wird, an den vom Beschwerdeführer zu relevierenden Mängeln im Sinn des § 281 Abs 1 Z 5, 5a StPO zu orientieren und jede vorausgreifende, nur dem erkennenden Gericht vorbehaltene Beweiswürdigung zu vermeiden hat, ist es ihm als verfassungsmäßig letzter Instanz zur Wahrung des Grundrechtsschutzes im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit zufolge § 10 GRBG möglich, in sinngemäßer Anwendung des § 362 StPO sich aus aktenkundigen Umständen ergebende erhebliche Bedenken gegen die Richtigkeit der die Verdachtsintensität tragenden Sachverhaltsprämissen auch dann wahrzunehmen, wenn sie in der Grundrechtsbeschwerde nicht aufgezeigt werden. (T4)
  • 14 Os 59/06t
    Entscheidungstext OGH 13.06.2006 14 Os 59/06t
    Vgl; Beis wie T1
  • 13 Os 143/06p
    Entscheidungstext OGH 09.01.2007 13 Os 143/06p
  • 13 Os 125/06s
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 125/06s
    Vgl auch; Beis wie T3; Beisatz: Da - anders als bei einer Haftbeschwerde an das Oberlandesgericht - nicht die Haft, vielmehr die Entscheidung über die Haft den Gegenstand des Erkenntnisses über eine Grundrechtsbeschwerde bildet, und § 3 Abs 1 GRBG hinsichtlich der dort angeordneten Begründungspflicht des Beschwerdeführers nichts anderes vorsieht (vgl § 10 GRBG). (T5)
  • 15 Os 148/07i
    Entscheidungstext OGH 17.12.2007 15 Os 148/07i
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 13 Os 160/07i
    Entscheidungstext OGH 09.01.2008 13 Os 160/07i
    Vgl auch; Beis wie T5
  • 11 Os 49/08b
    Entscheidungstext OGH 09.04.2008 11 Os 49/08b
    Vgl auch
  • 15 Os 60/08z
    Entscheidungstext OGH 08.05.2008 15 Os 60/08z
    Vgl; Beis ähnlich wie T2; Beis ähnlich wie T5
  • 12 Os 76/08f
    Entscheidungstext OGH 24.06.2008 12 Os 76/08f
    Vgl; Beis wie T5
  • 11 Os 128/08w
    Entscheidungstext OGH 10.09.2008 11 Os 128/08w
    Vgl; Beis wie T5; Beisatz: Im Verfahren über eine Grundrechtsbeschwerde kann die Sachverhaltsgrundlage des dringenden Tatverdachts nur nach Maßgabe der Voraussetzungen der Mängel- und Tatsachenrüge (§ 281 Abs 1 Z 5 und Z 5a StPO) in Frage gestellt werden. (T6)
  • 11 Os 162/08w
    Entscheidungstext OGH 04.11.2008 11 Os 162/08w
    Vgl; Beis wie T6
  • 13 Os 181/08d
    Entscheidungstext OGH 17.12.2008 13 Os 181/08d
    Auch
  • 14 Os 168/08z
    Entscheidungstext OGH 03.12.2008 14 Os 168/08z
  • 14 Os 11/09p
    Entscheidungstext OGH 13.02.2009 14 Os 11/09p
    Vgl; Beisatz: Hier: Soweit die Beschwerde aber deutlich genug unzureichende Begründung (§ 281 Abs 1 Z 5 vierter Fall StPO) der Sachverhaltsannahmen zu höhergradiger Wahrscheinlichkeit des Vorliegens der objektiven Tatbestandsmerkmale des § 28a Abs 1 fünfter Fall und Abs 2 Z 3 SMG geltend macht, ist sie im Recht. (T7)
  • 14 Os 184/08b
    Entscheidungstext OGH 14.01.2009 14 Os 184/08b
  • 14 Os 60/09v
    Entscheidungstext OGH 07.07.2009 14 Os 60/09v
    Vgl; Beis wie T6
  • 11 Os 158/09h
    Entscheidungstext OGH 13.10.2009 11 Os 158/09h
    Vgl; Beisatz: Grundrechtsbeschwerden haben sich bei der Anfechtung der Begründung der Sachverhaltsannahmen des dringenden Tatverdachts vom argumentativen Aufbau her an den Nichtigkeitsgründen des § 281 Abs 1 Z 5 und 5a StPO zu orientieren. (T8) Beisatz: Der Oberste Gerichtshof ist nicht dazu aufgerufen, als weitere Haftbeschwerdeinstanz eigenes Ermessen an die Stelle desjenigen der angefochtenen Entscheidung zu setzen. (T9)
  • 14 Os 16/10z
    Entscheidungstext OGH 02.03.2010 14 Os 16/10z
    Vgl; Beis wie T6
  • 15 Os 12/10v
    Entscheidungstext OGH 21.04.2010 15 Os 12/10v
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 13 Os 133/10y
    Entscheidungstext OGH 16.12.2010 13 Os 133/10y
    Auch
  • 13 Os 23/11y
    Entscheidungstext OGH 07.04.2011 13 Os 23/11y
    Auch
  • 15 Os 48/11i
    Entscheidungstext OGH 29.04.2011 15 Os 48/11i
    Vgl auch
  • 11 Os 77/11z
    Entscheidungstext OGH 21.06.2011 11 Os 77/11z
    Vgl auch
  • 11 Os 85/11a
    Entscheidungstext OGH 04.07.2011 11 Os 85/11a
    Vgl auch; Beis wie T5; Beis wie T6; Beisatz: Das Beschwerdegericht ist nicht verpflichtet, auf jedes Aussagedetail explizit einzugehen. (T10)
  • 11 Os 62/12w
    Entscheidungstext OGH 06.06.2012 11 Os 62/12w
    Ähnlich
  • 13 Os 26/13t
    Entscheidungstext OGH 04.04.2013 13 Os 26/13t
    Auch
  • 15 Os 102/13h
    Entscheidungstext OGH 10.07.2013 15 Os 102/13h
  • 11 Os 108/13m
    Entscheidungstext OGH 20.08.2013 11 Os 108/13m
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T6; Beis wie T9
  • 13 Os 27/14s
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 13 Os 27/14s
    Vgl auch
  • 15 Os 80/14z
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 80/14z
    Auch
  • 14 Os 106/14s
    Entscheidungstext OGH 17.10.2014 14 Os 106/14s
    Auch
  • 13 Os 39/15g
    Entscheidungstext OGH 08.05.2015 13 Os 39/15g
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 68/15x
    Entscheidungstext OGH 30.06.2015 13 Os 68/15x
    Vgl; Beis wie T5
  • 14 Os 75/15h
    Entscheidungstext OGH 04.08.2015 14 Os 75/15h
    Auch
  • 12 Os 98/15a
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 12 Os 98/15a
    Auch; Beis wie T5
  • 12 Os 90/16a
    Entscheidungstext OGH 18.08.2016 12 Os 90/16a
    Auch; Beis wie T5
  • 12 Os 94/16i
    Entscheidungstext OGH 18.08.2016 12 Os 94/16i
    Auch; Beis wie T5
  • 11 Os 76/16k
    Entscheidungstext OGH 18.08.2016 11 Os 76/16k
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 78/16v
    Entscheidungstext OGH 25.07.2016 13 Os 78/16v
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 77/16x
    Entscheidungstext OGH 25.07.2017 13 Os 77/16x
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 96/16s
    Entscheidungstext OGH 06.09.2016 13 Os 96/16s
    Auch; Beis wie T5

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1999:RS0112012

Im RIS seit

18.06.1999

Zuletzt aktualisiert am

05.10.2016
Quelle: Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG) OGH, http://www.ogh.gv.at
Zurück Haftungsausschluss Vernetzungsmöglichkeiten

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten