§ 2 UrhG Werke der Literatur.

UrhG - Urheberrechtsgesetz

Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 22.01.2018

Werke der Literatur im Sinne dieses Gesetzes sind:

1.

Sprachwerke aller Art einschließlich Computerprogrammen (§ 40a);

2.

Bühnenwerke, deren Ausdrucksmittel Gebärden und andere Körperbewegungen sind (choreographische und pantomimische Werke);

3.

Werke wissenschaftlicher oder belehrender Art, die in bildlichen Darstellungen in der Fläche oder im Raume bestehen, sofern sie nicht zu den Werken der bildenden Künste zählen.

In Kraft seit 01.03.1993 bis 31.12.9999
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Kommentare zu § 2 UrhG


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können den Inhalt von § 2 UrhG selbst erläutern, also einen kurzen eigenen Fachkommentar verfassen. Klicken Sie einfach einen der nachfolgenden roten Links an!
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

108 Entscheidungen zu § 2 UrhG


Entscheidungen zu § 2 UrhG


Entscheidungen zu § 2 Abs. 1 UrhG


Entscheidungen zu § 2 Abs. 2 UrhG


Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Diskussionen zu § 2 UrhG


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können zu § 2 UrhG eine Frage stellen oder beantworten. Klicken Sie einfach den nachfolgenden roten Link an!
Diskussion starten
Inhaltsverzeichnis UrhG Gesamte Rechtsvorschrift Drucken PDF herunterladen Haftungsausschluss
§ 1 UrhG
§ 3 UrhG