Entscheidungen zu § artikel1zu28 Abs. 5 FinStrG

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

5 Dokumente

Entscheidungen 1-5 von 5

TE OGH 2001/3/27 14Os71/00

Gründe:   Mit dem angefochtenen Urteil wurde Engelbert A***** der Finanzvergehen der Abgabenhinterziehung nach § 33 Abs 1 FinStrG (A/I, B/I/a, B/II/a) und nach § 33 Abs 2 lit a FinStrG (A/II, B/I/b und B/II/b), teils (nämlich zu A/I und A/II) als Beteiligter nach § 11 dritter Fall FinStrG schuldig erkannt. Darnach hat er in Sch***** als Geschäftsführer der R***** regGenmbH und verantwortlicher Entscheidungsträger A) durch Anweisung zur und Billigung der Ausstellung von Rechnungen übe... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 27.03.2001

RS OGH 1979/12/4 9Os174/78 (9Os175/78)

Rechtssatz: Diese Gesetzesstelle begrenzt nicht die Strafbarkeit wegen eines Finanzvergehens auf den dort umschriebenen Personenkreis, sondern legt hinsichtlich der Haftung (ua) von Dienstgebern für Geldstrafen und Wertersätze, die einem ihrer Dienstnehmer wegen eines im Zuge dienstlicher Obliegenheiten begangenen Finanzvergehens auferlegt werden, näher fest, wessen Verschulden (im Sinne des Abs 4) bei juristischen Personen und dergleichen die betreffende Haftung begründet. ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 04.12.1979

RS OGH 1979/12/4 9Os174/78 (9Os175/78)

Rechtssatz: Die Bestrafung eines Dienstnehmers, der selbst nicht dem im § 28 Abs 5 FinStrG bezeichneten Personenkreis angehört, bildet geradezu den Hauptanwendungsfall dieser Gesetzesstelle. Entscheidungstexte 9 Os 174/78 Entscheidungstext OGH 04.12.1979 9 Os 174/78 Schlagworte SW: Arbeitnehmer European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH0002:... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 04.12.1979

TE OGH 1979/12/4 9Os174/78 (9Os175/78)

Gründe: Schon mit dem rechtskräftigen Urteil des Landesgerichtes für Strafsachen Wien vom 21. Februar 1975, GZ. 6 a Vr 1949/73-90, waren u. a. die Landmaschinenimporteure Dipl.Ing. Wolf E, Ernst F, Dr. Heimo G und Franz H des Finanzvergehens der gewerbsmäßigen Hinterziehung von Eingangsabgaben nach §§ 35 Abs. 2 und 38 lit. a FinStrG. a. F. schuldig erkannt worden, weil sie - jeder für sich - in den Jahren 1969 bis 1972 als in Österreich tätige Gebietsvertreter der - -... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 04.12.1979

RS OGH 1977/11/22 9Os143/76, 12Os50/95 (12Os51/95), 14Os71/00

Rechtssatz: Selbst verübt: Es genügt für die Haftung nach § 28 Abs 2 und Abs 3 FinStrG, wenn die im letzten Satz des § 28 Abs 5 FinStrG bezeichnete Person das Finanzvergehen selbst verübt hat. Entscheidungstexte 9 Os 143/76 Entscheidungstext OGH 22.11.1977 9 Os 143/76 Veröff: SSt 48/86 12 Os 50/95 Entscheidungstext OGH 14.11.1996 12 Os 50/95 Vgl ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 22.11.1977

Entscheidungen 1-5 von 5

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten