Entscheidungen zu § 247 Abs. 3 StPO

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

3 Dokumente

Entscheidungen 1-3 von 3

RS OGH 1963/12/4 12Os215/63

Rechtssatz: Der Nichtigkeitsgrund des § 281 Z 3 StPO ist nicht gegeben, wenn die Beeidigung des Zeugen im Sinne des § 247 Abs 3 StPO vorerst ausgesetzt wurde und der Gerichtshof nach dessen Vernehmung die Beeidigung deshalb unterläßt, weil er die Voraussetzungen des § 170 Z 7 StPO für gegeben ansieht. Entscheidungstexte 12 Os 215/63 Entscheidungstext OGH 04.12.1963 12 Os 215/63 Veröff: EvBl 1964/157 S 217 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 04.12.1963

RS OGH 1953/10/30 5Os1193/53 (5Os1194/53 - 5Os1198/53)

Rechtssatz: Entsprechend der Vorschrift des § 247 Abs 3 StPO kann auch im Falle des § 453 Abs 2 StPO die Beeidigung unterbleiben, wenn Ankläger und Angeklagter darüber einverstanden sind. Entscheidungstexte 5 Os 1193/53 Entscheidungstext OGH 30.10.1953 5 Os 1193/53 European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH0002:1953:RS0098188 Dokumentnummer ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 30.10.1953

RS OGH 1950/5/3 1Os668/49, 12Os215/63, 12Os80/65, 12Os148/66, 9Os167/67, 10Os129/70, 12Os177/70, 12O

Rechtssatz: Die Beeidigung von Zeugen in der Hauptverhandlung kann nur dann unterbleiben, wenn auf sie zumindest seitens des Angeklagten ausdrücklich verzichtet wurde. Entscheidungstexte 1 Os 668/49 Entscheidungstext OGH 03.05.1950 1 Os 668/49 Veröff: SSt XXI/50 12 Os 215/63 Entscheidungstext OGH 04.12.1963 12 Os 215/63 Beisatz: Jene Prozeßpartei, die vor der Ver... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 03.05.1950

Entscheidungen 1-3 von 3

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten