Entscheidungen zu § 21 Abs. 3 StGB

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

3 Dokumente

Entscheidungen 1-3 von 3

RS OGH 2019/9/3 14Os69/19g

Norm: StGB §21 Abs1StGB §21 Abs3StPO §281 Abs1 Z9 litaStPO §281 Abs1 Z10StPO §433 Abs1
Rechtssatz: Mit dem Einwand, die Tat des Betroffenen stelle bloß eine mit Strafe bedrohte Handlung, die als Anlasstat iSd § 21 Abs 1 und Abs 3 StGB nicht in Betracht kommt, dar, wird der Nichtigkeitsgrund der Z 9 lit a (und nicht jener der Z 10) geltend gemacht (so bereits 12 Os 26/08b, 12 Os 51/13m, 15 Os 141/14m, 12 Os 86/19t; gegenteilig 13 Os 135/11v, 14 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 03.09.2019

RS OGH 2018/4/12 15Os31/18z

Norm: StGB §21 Abs3StGB §142 Abs2
Rechtssatz: Ein sogenannter „minderschwerer“ Raub (§ 142 Abs 2 StGB) kann gemäß § 21 Abs 3 StGB Anlasstat iSd § 21 Abs 1 und 2 StGB sein. Entscheidungstexte 15 Os 31/18z Entscheidungstext OGH 12.04.2018 15 Os 31/18z European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH0002:2018:RS0131996 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 12.04.2018

RS OGH 2018/2/14 15Os160/17v

Norm: StGB §21 Abs1StGB §21 Abs3StPO §260 Abs1 Z2StPO §270 Abs2 Z4StPO §430
Rechtssatz: Die Einweisungserkenntnis gemäß § 21 Abs 1 StGB hat alle idealkonkurrierenden mit Strafe bedrohten Handlungen der die Unterbringung tragenden Anlasstat anzuführen, daher auch solche, die per se keine mehr als einjährige Strafdrohung aufweisen. Entscheidungstexte 15 Os 160/17v Entscheidungstext OGH 14.0... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 14.02.2018

Entscheidungen 1-3 von 3