§ 12 WFV

Wohnbauförderungsverordnung 2015

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 01.01.2019 bis 31.12.9999

(1) Der Grundbetrag je Quadratmeter förderbarer Wohnnutzfläche beträgt:Die Gewährung eines Zuschusses setzt voraus, dass

1. für Einzel-, Doppel- und Bauernhäuser sowie Austragwohnungen 280 €,

1.

von den durch Kostenvoranschlägen nachgewiesenen Baukosten zumindest 10 % durch Eigenmittel und zumindest 20 % durch Fremdmittel aufgebracht werden und

2. für Zu-, Auf- und Einbauten sowie die Errichtung von Wohnungen im Wohnungseigentum oder in Häusern in der Gruppe 300 €.

2.

die Investitionssumme bei der Errichtung von Auf-, Zu- oder Einbauten laut Kostenvoranschlag zumindest 100.000 € beträgt.

(2) Für die Gewährung von Zuschlägen zu den Grundbeträgen nach Abs 1 gilt § 10 Abs 3.Der Grundbetrag des Zuschusses beträgt:

1.

für besondere Familienkonstellationen:

Grundbetrag in €

Alleinerzieher bzw Alleinerzieherin

12.000

Alleinerzieher bzw Alleinerzieherin mit mehreren Kindern

14.000

wachsende Familien

12.000

Jungfamilien

14.000

Auszügler zur Errichtung einer Austragwohnung

bei einer Person

8.000

bei zwei und mehr Personen

10.000

2.

für nicht unter die Z 1 fallende Konstellationen:

Grundbetrag in €

für eine Person

8.000

für mehrere im gemeinsamen Haushalt lebende nahestehende Personen

für zwei

10.000

für drei

12.000

für vier und mehr

14.000

(3) Überschreitet die Wohnnutzfläche des Förderobjektes 150 m², vermindert sich der Zuschuss nach den Abs 1 und 2 um 1,5 % je zusätzlichem ganzen Quadratmeter.Zuschläge können für folgende Maßnahmen gewährt werden:

1.

zur Steigerung der Gesamtenergieeffizienz je nach Höhe des Primärenergieindikators (Pi-Wert):

Pi-Wert:

Zuschlag in €

>20 bis 27

2.000

>13 bis 20

3.000

<= 13

4.000

2.

für den Einsatz ökologischer Baustoffe nach Maßgabe der Anlage D,

3.

für eine barrierefreie Ausgestaltung gemäß § 31 Abs 2 und 3 des Bautechnikgesetzes (unabhängig von der Anzahl der Wohnungen) ........................................................ 4000 €.

(4) Der Zuschuss, bestehend aus dem Grundbetrag (Abs 2) und den Zuschlägen (Abs 3), ist mit 26.000 € begrenzt. Er vermindert sich um folgenden Prozentsatz, wenn das Förderungsgrundstück folgendes Ausmaß überschreitet:

Flächenausmaß des Förderungsgrundstücks

Kürzung des Zuschusses um

> 550 m² bis 650 m²

25 %

> 650 m² bis 750 m²

50 %

> 750 m² bis 800 m²

75 %

> 800 m²

100 %

Ausgenommen von einer Kürzung sind Förderungen zur Errichtung von Häusern in der Gruppe, Bauernhäusern und Austragwohnungen sowie für förderbare Maßnahmen nach Abs 1 ist begrenzt:

1.

mit dem 1,6-Fachen des jeweiligen ungekürzten Grundbetrages;

2.

bei Zu-, Auf- oder Einbauten zusätzlich mit 30 % der nachgewiesenen Kosten.

(5) Der Zuschuss je Förderungsobjekt ist auf volle Hunderteurobeträge kaufmännisch zu runden. Bei Zuschüssen unter 1.000 € entfällt eine AuszahlungZu-, Auf-, Ein- oder Anbauten.

Stand vor dem 31.12.2018

In Kraft vom 01.09.2016 bis 31.12.2018

(1) Der Grundbetrag je Quadratmeter förderbarer Wohnnutzfläche beträgt:Die Gewährung eines Zuschusses setzt voraus, dass

1. für Einzel-, Doppel- und Bauernhäuser sowie Austragwohnungen 280 €,

1.

von den durch Kostenvoranschlägen nachgewiesenen Baukosten zumindest 10 % durch Eigenmittel und zumindest 20 % durch Fremdmittel aufgebracht werden und

2. für Zu-, Auf- und Einbauten sowie die Errichtung von Wohnungen im Wohnungseigentum oder in Häusern in der Gruppe 300 €.

2.

die Investitionssumme bei der Errichtung von Auf-, Zu- oder Einbauten laut Kostenvoranschlag zumindest 100.000 € beträgt.

(2) Für die Gewährung von Zuschlägen zu den Grundbeträgen nach Abs 1 gilt § 10 Abs 3.Der Grundbetrag des Zuschusses beträgt:

1.

für besondere Familienkonstellationen:

Grundbetrag in €

Alleinerzieher bzw Alleinerzieherin

12.000

Alleinerzieher bzw Alleinerzieherin mit mehreren Kindern

14.000

wachsende Familien

12.000

Jungfamilien

14.000

Auszügler zur Errichtung einer Austragwohnung

bei einer Person

8.000

bei zwei und mehr Personen

10.000

2.

für nicht unter die Z 1 fallende Konstellationen:

Grundbetrag in €

für eine Person

8.000

für mehrere im gemeinsamen Haushalt lebende nahestehende Personen

für zwei

10.000

für drei

12.000

für vier und mehr

14.000

(3) Überschreitet die Wohnnutzfläche des Förderobjektes 150 m², vermindert sich der Zuschuss nach den Abs 1 und 2 um 1,5 % je zusätzlichem ganzen Quadratmeter.Zuschläge können für folgende Maßnahmen gewährt werden:

1.

zur Steigerung der Gesamtenergieeffizienz je nach Höhe des Primärenergieindikators (Pi-Wert):

Pi-Wert:

Zuschlag in €

>20 bis 27

2.000

>13 bis 20

3.000

<= 13

4.000

2.

für den Einsatz ökologischer Baustoffe nach Maßgabe der Anlage D,

3.

für eine barrierefreie Ausgestaltung gemäß § 31 Abs 2 und 3 des Bautechnikgesetzes (unabhängig von der Anzahl der Wohnungen) ........................................................ 4000 €.

(4) Der Zuschuss, bestehend aus dem Grundbetrag (Abs 2) und den Zuschlägen (Abs 3), ist mit 26.000 € begrenzt. Er vermindert sich um folgenden Prozentsatz, wenn das Förderungsgrundstück folgendes Ausmaß überschreitet:

Flächenausmaß des Förderungsgrundstücks

Kürzung des Zuschusses um

> 550 m² bis 650 m²

25 %

> 650 m² bis 750 m²

50 %

> 750 m² bis 800 m²

75 %

> 800 m²

100 %

Ausgenommen von einer Kürzung sind Förderungen zur Errichtung von Häusern in der Gruppe, Bauernhäusern und Austragwohnungen sowie für förderbare Maßnahmen nach Abs 1 ist begrenzt:

1.

mit dem 1,6-Fachen des jeweiligen ungekürzten Grundbetrages;

2.

bei Zu-, Auf- oder Einbauten zusätzlich mit 30 % der nachgewiesenen Kosten.

(5) Der Zuschuss je Förderungsobjekt ist auf volle Hunderteurobeträge kaufmännisch zu runden. Bei Zuschüssen unter 1.000 € entfällt eine AuszahlungZu-, Auf-, Ein- oder Anbauten.

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten