Entscheidungen zu § 105 Abs. 2 ArbVG

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

5 Dokumente

Entscheidungen 1-5 von 5

RS OGH 1998/2/25 9ObA33/98p

Rechtssatz: Soweit betriebliche Vorfälle gegen die Sozialwidrigkeit einer Kündigung ins Treffen geführt werden, sind diese zu konkretisieren und hinreichende Tatsachenbehauptungen (Namen, Fakten), die sich nicht in allgemeinen Behauptungen erschöpfen dürfen, aufzustellen. Entscheidungstexte 9 ObA 33/98p Entscheidungstext OGH 25.02.1998 9 ObA 33/98p European Case Law ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 25.02.1998

RS OGH 1998/2/25 9ObA33/98p, 8ObA339/99g, 9ObA145/02t, 9ObA70/03i, 9ObA109/08g, 9ObA127/16s

Rechtssatz: Umstände, die diesen Ausnahmetatbestand erfüllen, müssen vom Arbeitgeber unverzüglich geltend gemacht werden, weshalb er im Falle der Entlassungsanfechtung verhaltensbedingte
Gründe: nicht zeitlich unbegrenzt zur Rechtfertigung einer sozialwidrigen Entlassung heranziehen kann. Entscheidungstexte 9 ObA 33/98p Entscheidungstext OGH 25.02.1998 9 ObA 33/98p 8 ObA 339/99g ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 25.02.1998

RS OGH 1995/10/11 9ObA125/95, 9ObA143/04z

Rechtssatz: Bei personenbezogenen Kündigungsgründen bedarf es vor der Kündigung dann keiner Ermahnung und Anleitung durch den Dienstgeber, wenn die Minderleistungen und Fehlleistungen nicht auf einer mangelhaften Anleitung oder Weisung des Arbeitgebers oder einer den Fähigkeiten des Arbeitnehmers nicht entsprechenden Zuteilung der Arbeit beruhen, sondern allein in der Person des Arbeitnehmers begründet sind. (§ 48 ASGG) Entscheidungstexte ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 11.10.1995

RS OGH 1987/7/15 9ObA63/87, 8ObA116/02w, 9ObA79/13b, 8ObA22/13p

Rechtssatz: Auch wenn der Arbeitnehmer praktisch zur Gänze im fremden Betrieb eingegliedert war, bleiben die arbeitsvertraglichen Beziehungen zum Verleiherbetrieb weiterhin aufrecht; der Dienstgeber dieses Betriebes ist somit Adressat des in § 105 Abs 1 und 2 ArbVG normierten Kündigungsschutzes. Entscheidungstexte 9 ObA 63/87 Entscheidungstext OGH 15.07.1987 9 ObA 63/87 Veröff: SZ 60/145 = WBl 1987,282 = RdW 1987,379 = Z... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 15.07.1987

RS OGH 1980/7/1 4Ob136/79

Rechtssatz: Die Bestimmung des § 105 Abs 3 Z 2 ArbVG macht anders als § 32 Abs 2 VBG den Schutz des gekündigten Arbeitnehmers in jedem Fall vom Nachweis einer konkreten sozialen Beeinträchtigung abhängig. Während sie aber durch die in lit b geforderte Bedachtnahme auf "betriebliche Erfordernisse, die einer Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers entgegenstehen", eine sorgfältige Abwägung der beiderseitigen Interessenlage verlangt, und darüber hinaus dem Arbeitgeber auch eine Auswa... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 01.07.1980

Entscheidungen 1-5 von 5

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten