Entscheidungen zu § 138 Abs. 1 ABGB

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

10 Dokumente

Entscheidungen 1-10 von 10

TE OGH 2004/1/20 5Ob3/04h

Begründung: Die Klägerin ist die Mutter der beiden Beklagten. Von diesen wird gemäß § 138 Abs 1 ABGB vermutet, dass sie aus einer (inzwischen geschiedenen) Ehe der Klägerin stammen. Ein Antrag, für den abwesenden Ehegatten einen Kurator zur Einbringung einer Ehelichkeitsbestreitungsklage zu bestellen, blieb erfolglos (8 Ob 41/99h = JBl 1999, 798). Die Klägerin brachte daraufhin im eigenen Namen eine Ehelichkeitsbestreitungsklage ein, weil ihre beiden beklagten Kinder einen anderen l... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 20.01.2004

RS OGH 2004/1/20 5Ob3/04h

Norm: ABGB §138 Abs1ABGB §156ABGB §157ABGB §158ABGB §159 Abs1 Satz2MRK Art8 IV3i
Rechtssatz: Nach Aufhebung der §§ 156, 157 und 158 sowie des zweiten Satzes des § 159 Abs 1 ABGB duch den Verfassungsgerichtshof mit Erkenntnis vom 28.6.2003, G 78/00, fehlt im Anlassfall eine klare Regelung, gegen wen die Ehelichkeitsbestreitungsklage zu richten ist und wer - abgesehen vom Fall des § 159 Abs 2 ABGB - aktiv legitimiert ist. Diese Fragen wären nunme... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 20.01.2004

TE OGH 1986/9/4 6Ob646/85

Entscheidungsgründe: Der Kläger ist mit der Mutter der Beklagten seit 23. Februar 1974 verheiratet. Er hat mit seiner Gattin in der Vermutungsfrist des § 138 Abs 1 ABGB geschlechtliche Beziehungen unterhalten. Beim Landesgericht Linz ist zwischen dem Kläger und der Mutter der Beklagten ein Ehescheidungsverfahren anhängig. Der Kläger begehrte in seiner am 24. September 1984 eingebrachten Klage die Feststellung, daß die am 7. April 1980 geborene Beklagte nicht aus der zwischen dem Klä... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 04.09.1986

RS OGH 1981/5/20 6Ob4/81

Norm: ABGB §40ABGB §41ABGB §138 Abs1ABGB §163 Abs1 B
Rechtssatz: Aus den §§ 40, 41, 138 Abs 1 und 163 Abs 1 ABGB folgt, daß das familienrechtliche Verhältnis der Verwandschaft zwischen Vater und Kind an die durch den Zeugungsakt biologisch bedingte Abstammung anknüpft, leibliche Vaterschaft im Sinn der Blutsverwandtschaft der Rechtsvermutung des § 138 Abs 1 ABGB denknotwendig zugrundeliegt. Entscheidungstexte ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 20.05.1981

RS OGH 1981/5/20 6Ob4/81

Norm: ABGB §138 Abs1AußStrG §16 BIII1Tir HöfeG §17 Z2
Rechtssatz: Die Rechtsansicht, daß die fehlende Blutsverwandtschaft eines nach allgemeinen bürgerlichen Recht als ehelich geltenden Kindes bei der Bestimmung des Anerben nach dem Tir HöfeG auch außerhalb eines Ehelichkeitsbestreitungsverfahrens geltend gemacht werden könnte, ist verfehlt. Die gemäß § 138 Abs 1 Satz 2 ABGB nur durch eine gerichtliche Entscheidung im Ehelichkeitsbestreitungsve... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 20.05.1981

RS OGH 1978/5/17 8Ob538/78, 6Ob841/81

Norm: ABGB §138 Abs1ABGB §156 Abs1
Rechtssatz: Unter dem "Ehemann der Mutter" im § 156 Abs 1 ABGB ist jener Mann zu verstehen, der auf Grund der Vermutung der ehelichen Geburt ( §138 Abs 1 ABGB ) als Vater anzusehen ist. Entscheidungstexte 8 Ob 538/78 Entscheidungstext OGH 17.05.1978 8 Ob 538/78 EvBl 1978/164 S 518 6 Ob 841/81 Entsc... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 17.05.1978

TE OGH 1974/4/18 2Ob121/74

Der Kläger begehrt den Ausspruch daß das beklagte Kind nicht aus der zwischen ihm und Pauline T bestehenden Ehe stamme, sondern unehelicher Abstammung sei. Er behauptete, das Kind sei von einem gewissen Raimund H gezeugt. Zum Beweis dafür, daß er nicht der Vater des beklagten Kindes sein könne, berief er sich auf Sachverständigengutachten über die Bluteigenschaften und die erbbiologisch-anthropologischen Merkmale. Gemäß § 182 Abs. 1 ZPO befragt brachte der Kläger vor, die Beziehungen ... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 18.04.1974

RS OGH 1974/4/18 2Ob121/74, 7Ob606/76, 6Ob646/85

Norm: ABGB §138 Abs1ABGB §163 Abs2 KUeKindG allg
Rechtssatz: Der Beweis der relativen Unwahrscheinlichkeit der Vaterschaft (§ 163 Abs2 ABGB nF) kommt nach den eindeutigen Wortlaut des Gesetzes nur im Streit um die Vaterschaft zu einem unehelichen Kind in Betracht. Entscheidungstexte 2 Ob 121/74 Entscheidungstext OGH 18.04.1974 2 Ob 121/74 Veröff: SZ 47/45 = EFSlg 22132 ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 18.04.1974

TE OGH 1972/3/1 1Ob35/72

Die minderjährige Helga U wurde am 12. 2. 1969 als Tochter der Ingeborg U geboren, deren am 28. 1. 1960 mit dem nunmehrigen Revisionsrekurswerber Wolfgang U geschlossene Ehe am 9. 971 rechtskräftig geschieden wurde. Ein Rechtsstreit über die Bestreitung der ehelichen Geburt des Kindes ist anhängig, jedoch wurde über das entsprechende Klagebegehren noch nicht rechtskräftig entschieden. Ingeborg U beantragte am 7. 6. 1971, sie für ihre Kinder, also auch die minderjährige Helga, zur Ko... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 01.03.1972

RS OGH 1972/3/1 1Ob35/72, 7Ob731/79, 6Ob794/80, 6Ob529/84

Norm: ABGB §138 Abs1 Satz2ABGB §141 IAABGB §142 EABGB §159 a
Rechtssatz: Der Zweck des § 159 a ABGB ist es, das Kind in seinem Familienstand und in allen sich aus der Ehelichkeit ergebenden Rechten zu schützen und damit insb auch den laufenden Empfang des Unterhaltes durch denjenigen, für dessen eheliche Vaterschaft die Vermutung des § 138 Abs1 ABGB spricht, zu gewährleisten. Entscheidungstexte 1... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 01.03.1972

Entscheidungen 1-10 von 10