RS OGH 1980/12/4 8Ob190/80, 2Ob22/82, 7Ob23/83, 1Ob502/84, 2Ob533/84, 8Ob22/85 (8Ob23/85), 3Ob623/86

JUSLINE Rechtssatz

Veröffentlicht am 04.12.1980
beobachten
merken

Rechtssatz

Ob ein prima - facie - Beweis überhaupt zulässig ist, ob es sich also um einen Tatbestand mit typischem Geschehensablauf handelt, der eine Verschiebung von Beweisthema und Beweislast ermöglicht, ist eine Frage der Beweislast und damit eine Frage der rechtlichen Beurteilung, die im Revisionsverfahren überprüfbar ist.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 190/80
    Entscheidungstext OGH 04.12.1980 8 Ob 190/80
  • 2 Ob 22/82
    Entscheidungstext OGH 23.03.1982 2 Ob 22/82
    Veröff: RZ 1983/14 S 66
  • 7 Ob 23/83
    Entscheidungstext OGH 24.03.1983 7 Ob 23/83
    Vgl; Veröff: EvBl 1983/120 S 445
  • 1 Ob 502/84
    Entscheidungstext OGH 25.01.1984 1 Ob 502/84
    Auch; Veröff: SZ 57/20 = EvBl 1984/129 S 514 = JBl 1985,36
  • 2 Ob 533/84
    Entscheidungstext OGH 27.03.1984 2 Ob 533/84
  • 8 Ob 22/85
    Entscheidungstext OGH 24.10.1985 8 Ob 22/85
    Auch
  • 3 Ob 623/86
    Entscheidungstext OGH 11.11.1987 3 Ob 623/86
    Veröff: JBl 1988,243
  • 10 ObS 23/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 10 ObS 23/88
    Beisatz: Ob der Anscheinsbeweis erbracht oder erschüttert worden ist, ist hingegen eine vom Obersten Gerichtshof nicht mehr überprüfbare Beweiswürdigkeitsfrage. (T1)
    Veröff: SSV-NF 2/65
  • 2 Ob 84/88
    Entscheidungstext OGH 10.01.1989 2 Ob 84/88
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1989/108 S 180
  • 2 Ob 119/88
    Entscheidungstext OGH 10.01.1989 2 Ob 119/88
    Beis wie T1
  • 2 Ob 36/89
    Entscheidungstext OGH 25.04.1989 2 Ob 36/89
  • 8 Ob 518/90
    Entscheidungstext OGH 18.01.1990 8 Ob 518/90
    Veröff: RZ 1990/57 S 127
  • 4 Ob 582/89
    Entscheidungstext OGH 27.02.1990 4 Ob 582/89
    Beis wie T1
  • 2 Ob 41/90
    Entscheidungstext OGH 09.05.1990 2 Ob 41/90
  • 9 ObA 290/90
    Entscheidungstext OGH 05.12.1990 9 ObA 290/90
  • 10 ObS 367/90
    Entscheidungstext OGH 20.11.1990 10 ObS 367/90
    Auch; Beis wie T1; Veröff: SSV-NF 4/150
  • 10 ObS 24/91
    Entscheidungstext OGH 29.01.1991 10 ObS 24/91
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 10 ObS 278/91
    Entscheidungstext OGH 17.11.1991 10 ObS 278/91
    Beis wie T1; Veröff: SSV-NF 5/140
  • 10 ObS 130/92
    Entscheidungstext OGH 16.06.1992 10 ObS 130/92
    Auch; Beis wie T1; Veröff: SSV-NF 6/72
  • 2 Ob 588/92
    Entscheidungstext OGH 28.10.1988 2 Ob 588/92
  • 4 Ob 169/93
    Entscheidungstext OGH 25.01.1994 4 Ob 169/93
  • 4 Ob 1529/95
    Entscheidungstext OGH 21.02.1995 4 Ob 1529/95
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 5/96
    Entscheidungstext OGH 30.01.1996 1 Ob 5/96
    Auch
  • 7 Ob 2073/96w
    Entscheidungstext OGH 15.05.1996 7 Ob 2073/96w
    Beis wie T1
  • 7 Ob 2094/96h
    Entscheidungstext OGH 26.06.1996 7 Ob 2094/96h
    Beis wie T1
  • 8 Ob 174/97i
    Entscheidungstext OGH 18.09.1997 8 Ob 174/97i
  • 1 Ob 214/97w
    Entscheidungstext OGH 27.01.1998 1 Ob 214/97w
    Vgl auch; Beisatz: Ob der Anscheinsbeweis im konkreten Einzelfall aber tatsächlich erbracht, wurde, fällt nicht in den Bereich der rechtlichen Beurteilung, sondern ist eine reine Frage der Beweiswürdigung. (T2)
  • 1 Ob 168/98g
    Entscheidungstext OGH 09.06.1998 1 Ob 168/98g
    Vgl auch; Beisatz: Die Wertung, ob ein solcher Beweis im konkreten Einzelfall erbracht oder durch einen Gegenbeweis erschüttert wurde, fällt in den Bereich der nicht revisiblen Beweiswürdigung. (T3)
  • 2 Ob 173/98z
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 2 Ob 173/98z
    Auch; Beisatz: Der Lösung der Frage, ob unter den konkreten Umständen der Anscheinsbeweis geführt werden kann, kommt keine erhebliche Bedeutung im Sinn des § 502 Abs 1 ZPO zu, zumal es nicht Aufgabe des Obersten Gerichtshofes sein kann, in jedem Fall, in dem behauptet wird, dass ein bestimmter allgemein bekannter Erfahrungssatz bestehe, dazu in der Sache Stellung zu nehmen. Dass die Vorinstanzen den Anscheinsbeweis als nicht erbracht angesehen haben, ist ein im Revisionsverfahren unbekämpfbarer Akt der Beweiswürdigung. (T4)
  • 4 Ob 12/99i
    Entscheidungstext OGH 04.02.1999 4 Ob 12/99i
    Auch
  • 6 Ob 201/98x
    Entscheidungstext OGH 25.03.1999 6 Ob 201/98x
    Vgl auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 72/55
  • 10 ObS 227/00f
    Entscheidungstext OGH 19.09.2000 10 ObS 227/00f
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 10 ObS 97/01i
    Entscheidungstext OGH 22.05.2001 10 ObS 97/01i
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 10 ObS 165/01i
    Entscheidungstext OGH 10.07.2001 10 ObS 165/01i
    Auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 293/00k
    Entscheidungstext OGH 24.10.2001 3 Ob 293/00k
    Vgl auch; Beis wie T4 nur: Der Lösung der Frage, ob unter den konkreten Umständen der Anscheinsbeweis geführt werden kann, kommt keine erhebliche Bedeutung im Sinn des § 502 Abs 1 ZPO zu. (T5)
  • 7 Ob 237/01f
    Entscheidungstext OGH 17.10.2001 7 Ob 237/01f
  • 10 ObS 54/02t
    Entscheidungstext OGH 18.06.2002 10 ObS 54/02t
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 10 ObS 67/02d
    Entscheidungstext OGH 28.05.2002 10 ObS 67/02d
    Beis wie T1
  • 16 Ok 11/02
    Entscheidungstext OGH 16.12.2002 16 Ok 11/02
  • 2 Ob 131/03h
    Entscheidungstext OGH 10.07.2003 2 Ob 131/03h
    Beisatz: Der Kausalzusammenhang kann Gegenstand eines Anscheinsbeweises sein. (T6)
    Beisatz: Ob man Beweismittel für ausreichend überzeugend hält oder wegen anderer Beweismittel nicht, ist von den Tatsacheninstanzen, letztlich vom Berufungsgericht zu beurteilen. (T7)
  • 2 Ob 151/03z
    Entscheidungstext OGH 10.07.2003 2 Ob 151/03z
    Auch; Beis wie T4 nur: Der Lösung der Frage, ob unter den konkreten Umständen der Anscheinsbeweis geführt werden kann, kommt keine erhebliche Bedeutung im Sinn des § 502 Abs 1 ZPO zu, zumal es nicht Aufgabe des Obersten Gerichtshofes sein kann, in jedem Fall, in dem behauptet wird, dass ein bestimmter allgemein bekannter Erfahrungssatz bestehe, dazu in der Sache Stellung zu nehmen. (T8)
  • 10 ObS 419/02v
    Entscheidungstext OGH 13.01.2004 10 ObS 419/02v
  • 6 Ob 145/03x
    Entscheidungstext OGH 19.02.2004 6 Ob 145/03x
    Auch
  • 7 Ob 262/04m
    Entscheidungstext OGH 17.11.2004 7 Ob 262/04m
    Vgl auch; Beis wie T4; Beis wie T5
  • 7 Ob 220/04k
    Entscheidungstext OGH 20.10.2004 7 Ob 220/04k
    Beis wie T1
  • 7 Ob 291/04a
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 7 Ob 291/04a
    Beis wie T4
  • 6 Ob 83/05g
    Entscheidungstext OGH 06.10.2005 6 Ob 83/05g
    Beis wie T3; Beis wie T5
  • 3 Ob 9/06d
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 9/06d
    Auch; Beis wie T5
  • 3 Ob 106/06v
    Entscheidungstext OGH 26.07.2006 3 Ob 106/06v
    Auch; Beis wie T2; Beis ähnlich wie T3
  • 6 Ob 93/07f
    Entscheidungstext OGH 25.05.2007 6 Ob 93/07f
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T5
  • 10 Ob 57/07s
    Entscheidungstext OGH 05.06.2007 10 Ob 57/07s
    Beis wie T4; Beis wie T5; Beis wie T8
  • 9 Ob 64/07p
    Entscheidungstext OGH 28.11.2007 9 Ob 64/07p
    Auch; Beisatz: Fragen der Beweislast sind der Rechtsrüge zuzurechnen. (T9)
  • 2 Ob 262/07d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 262/07d
    Vgl; Beis auch wie T8 nur: Der Lösung der Frage, ob unter den konkreten Umständen der Anscheinsbeweis geführt werden kann, kommt keine erhebliche Bedeutung im Sinn des § 502 Abs 1 ZPO zu. (T10)
    Beisatz: Der Lösung der Frage, ob unter bestimmten konkreten Umständen eine Maßnahme bereits ein rechtswidriges und schuldhaftes Verhalten indiziert, kommt keine erhebliche Bedeutung im Sinn des § 502 Abs 1 ZPO zu (hier: Starke Bremsung eines Buslenkers als Ursache für den Sturz eines Fahrzeuginsassen). (T11)
  • 2 Ob 56/08m
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 2 Ob 56/08m
    Vgl auch; Auch Beis wie T4; Auch Beis wie T5; Auch Beis wie T8
  • 2 Ob 167/07h
    Entscheidungstext OGH 26.06.2008 2 Ob 167/07h
    Auch; Beis wie T5
  • 10 Ob 66/09t
    Entscheidungstext OGH 17.08.2010 10 Ob 66/09t
    Auch
  • 8 Ob 160/09a
    Entscheidungstext OGH 18.08.2010 8 Ob 160/09a
    Auch; Beis wie T1
  • 9 Ob 59/10g
    Entscheidungstext OGH 27.04.2011 9 Ob 59/10g
    Beis wie T4
  • 5 Ob 27/11y
    Entscheidungstext OGH 27.04.2011 5 Ob 27/11y
    Vgl; nur T1; Beis ähnlich wie T3
  • 5 Ob 244/11k
    Entscheidungstext OGH 20.03.2012 5 Ob 244/11k
    Auch; Beis wie T1
  • 7 Ob 94/12t
    Entscheidungstext OGH 04.07.2012 7 Ob 94/12t
    Auch; Beis wie T1; Beisatz: Es gibt keine Erfahrungssätze, dass ein Pferd, das einmal eine plötzliche Ausweichbewegung macht und dabei zu Sturz kommt, habituell untauglich ist. (T12)
  • 2 Ob 227/12i
    Entscheidungstext OGH 14.03.2013 2 Ob 227/12i
    Auch Beis wie T5; Auch Beis wie T8
  • 7 Ob 99/13d
    Entscheidungstext OGH 19.06.2013 7 Ob 99/13d
    Auch
  • 1 Ob 218/13k
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 1 Ob 218/13k
    Vgl auch
  • 6 Ob 100/15x
    Entscheidungstext OGH 29.06.2015 6 Ob 100/15x
    Auch; Beis wie T8
  • 7 Ob 67/15a
    Entscheidungstext OGH 02.07.2015 7 Ob 67/15a
  • 3 Ob 139/16m
    Entscheidungstext OGH 18.10.2016 3 Ob 139/16m
    Auch
  • 6 Ob 135/16w
    Entscheidungstext OGH 24.10.2016 6 Ob 135/16w
    Auch; Beis wie T5
  • 10 Ob 5/16g
    Entscheidungstext OGH 21.03.2017 10 Ob 5/16g
    Beis wie T8
  • 1 Ob 87/17a
    Entscheidungstext OGH 24.05.2017 1 Ob 87/17a
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 3 Ob 84/17z
    Entscheidungstext OGH 07.06.2017 3 Ob 84/17z
    Beis wie T4; Beis wie T5; Beis wie T10

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1980:RS0022624

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.07.2017
Quelle: Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG) OGH, http://www.ogh.gv.at
Zurück Haftungsausschluss Vernetzungsmöglichkeiten

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten