RS OGH 1995/3/23 2Ob521/95, 7Ob272/07m, 3Ob156/08z, 2Ob76/09d, 7Ob22/17m

JUSLINE Rechtssatz

Veröffentlicht am 23.03.1995
beobachten
merken

Norm

ZPO §467 Z3 Cb3
ZPO §467 Z3 Cb4
ZPO §506 Cb4

Rechtssatz

Wurde statt eines Abänderungsantrages ein Aufhebungsantrag gestellt, so bedarf dies keiner Verbesserung, wenn nach dem Inhalt der Revision kein Zweifel darüber bestehen kann, welche Abänderung erfolgen soll.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 521/95
    Entscheidungstext OGH 23.03.1995 2 Ob 521/95
    Veröff: SZ 68/57
  • 7 Ob 272/07m
    Entscheidungstext OGH 23.01.2008 7 Ob 272/07m
    Beisatz: Hier: Berufungsantrag. (T1); Beisatz: Ob die Berufungsausführungen erkennen lassen, dass und welche Abänderung des angefochtenen Urteils vom Kläger angestrebt wird, hängt von den spezifischen Umständen des Einzelfalls ab. Diese Frage ist nur dann revisibel, wenn die Ansicht des Berufungsgerichts unvertretbar wäre. (T2)
  • 3 Ob 156/08z
    Entscheidungstext OGH 19.11.2008 3 Ob 156/08z
    Ähnlich; Beisatz: Hier: Rekursantrag. (T3)
  • 2 Ob 76/09d
    Entscheidungstext OGH 03.09.2009 2 Ob 76/09d
    Auch
  • 7 Ob 22/17m
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 7 Ob 22/17m

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1995:RS0045820

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

08.06.2017
Quelle: Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG) OGH, http://www.ogh.gv.at
Zurück Haftungsausschluss Vernetzungsmöglichkeiten

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten