Autorenprofil

mastercrash

  • 5,0 bei 3 Bewertungen
Mitglied seit 15.10.19
Benutzer
Zuletzt Online am 17.11.19

0 Gesetzessammlungen


Es wurden noch keine Gesetzessammlungen veröffentlicht.

0 Gesetzeskommentare


Es wurden noch keine Gesetzeskommentare verfasst.

47 Beiträge im Forum


Re: Vollzugriff über fremde BTC Wallet über Private Key

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Natürlich ist das strafbar. Das wär wie wenn du auf der Straße eine EC-Karte findest und zufällig den PIN errätst und dann das Konto leer räumst. ;-) Bitte kommentieren Sie nur dann, wenn Sie sich juristisch auskennen... Etwas was ich in diesem Forum öfters bemängle. Wobei auch ich zugegebenerm... mehr lesen...

149 Aufrufe | Verfasst am 17.11.19

Re: Umsatzbeteiligung am Unternehmen ohne Haftung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Also käme bei einer STILLEN BETEILIGUNG "nur" eine Gewinnbeteiligung in Frage? Eine stille Beteiligung wäre besonders interessant, da mein Freund da nicht haftbar wäre. Nur habe ich gelesen, dass in Falle seiner Mitarbeit, es sich dann wiederum um eine atypische stille Beteiligung handelt und e... mehr lesen...

116 Aufrufe | Verfasst am 15.11.19

Re: Umsatzbeteiligung am Unternehmen ohne Haftung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Warum Beteiligung am Umsatz, nicht am Gewinn? Denn dafür käme entweder eine KG oder eine stille Beteiligung an einem Einzelunternehmen in Frage. Ansonsten können Sie ihm im Rahmen der Privatautonomie natürlich auch einen Teil des Umsatzes versprechen. Als Unternehmer können Sie sich auch einseit... mehr lesen...

116 Aufrufe | Verfasst am 15.11.19

Re: Vollzugriff über fremde BTC Wallet über Private Key

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Wenn die Tat von Österreich aus begangen wird (Tatbestände werden in Österreich verwirklicht), sich gegen einen in Österreich lebenden richtet (Taterfolg in Österreich), gegen einen Österreicher begangen wird (Opfer) oder von einem österreichischen Staatsbürger begangen wird (Täter; wird auch oft... mehr lesen...

149 Aufrufe | Verfasst am 15.11.19

Re: Beschluss des bezirksgerichts

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Falls Sie sich noch für die Verjährungs- und Tilgungsfristen interessieren: Da die Höchststrafe des § 287 StGB (jene mit der höchsten Höchststrafe) drei Jahre sind und waren: - Tilgung aus dem Strafregister nach 5 Jahren, da Sie zu weniger als 1 Jahr verurteilt wurden - Verjährung der Strafbarke... mehr lesen...

185 Aufrufe | Verfasst am 14.11.19

Re: Beschluss des bezirksgerichts

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Nein, könnte ich mir nicht vorstellen, dass da noch etwas kommt. Wie gesagt, es wäre sowieso alles verjährt. Also für mich stellt dich der Fall so dar: Sie wurden wohl im ersten Verfahren verurteilt wegen Diebstahl und Urkundenunterdrückung und dann in einem getrennten Verfahren zu 10 Monaten we... mehr lesen...

185 Aufrufe | Verfasst am 13.11.19

Re: Beschluss des bezirksgerichts

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Also wurden Sie 2002 verurteilt und haben 2003 noch einmal eine Straftat begangen? Oder beide Straftaten getrennt in 2002 begangen aber in zwei Strafverfahren getrennt verurteilt? Die im Schreiben genannten §§ betreffen nämlich die Regeln der Gesamtstrafenbildung bei getrennten Aburteilungen. A... mehr lesen...

185 Aufrufe | Verfasst am 13.11.19

Re: Beschluss des bezirksgerichts

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Um was für ein Urteil handelt es sich denn? Strafrecht, Zivilrecht oder sonst ein Nebenrecht? Wenn es ein strafrechtliches Urteil war, ist zu sagen, dass kein Bezirksgericht ein Urteil verhängen kann, das nach so vielen Jahren noch nicht verjährt wäre. Dazu würde die Strafgewalt eines BG nicht r... mehr lesen...

185 Aufrufe | Verfasst am 13.11.19

Re: Vollzugriff über fremde BTC Wallet über Private Key

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Betrügerischer Datenverarbeitungsmissbrauch... mehr lesen...

149 Aufrufe | Verfasst am 13.11.19

Re: Gewerbeanmeldung trotz Bewährung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

In GB kann eine Limited was Ich gelesen habe von einer Rechtsanwaltskanzlei Betrieben werden. Dort kann man sich anstellen lassen als Arbeitnehmer. :wink: In UK kann JEDER geschäftsfähige EU-Bürger eine Limited betreiben der nicht auf der dortigen Liste der "Disqualified Directors" ist (https:... mehr lesen...

237 Aufrufe | Verfasst am 10.11.19

Re: Hausfrauenehe: Zugewinnsausgleich und Erbe

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Das bedeutet auch, dass im Falle einer Scheidung die Hausfrau immer mit leeren Händen da steht? Weil das Vermögen ja der Partner mit Einkommen erwirtschaftet hat... Nein, da kommen ziemlich viele Faktoren ins Spiel zB wer Eheverfehlungen begangen hat. Nehmen Sie bitte nicht alles als bare Münze,... mehr lesen...

369 Aufrufe | Verfasst am 04.11.19

Re: selbstgebautes Stromfahrrad und Legalisierung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

2. Um auf Nummer sicher zu gehen bei der nächsten Kontrolle (es könnte ja sein, dass ich nicht auf zwei so nette und kooperative Personen treffe wie die gerade beschriebenen), frage ich mich, auf welche Paragraphen ich mich berufen könnte? Wo ist festgehalten, dass man mit Daumengas ohne Treten m... mehr lesen...

421 Aufrufe | Verfasst am 02.11.19

Re: Alimente herabsetzen

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Solange die Herabsetzung nicht beantragt und dann entschieden wurde ändert sich nichts... Mit Unterhaltsvorschuss hat dies aber weiterhin nichts zu tun aber vielleicht hängt dieser ja mit dem Rückstand zusammen (dass in der Zwischenzeit der Staat für den Rückstand eingesprungen ist). Natürlich ... mehr lesen...

396 Aufrufe | Verfasst am 02.11.19

Re: Bedrohung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Seit wann werden Rechtsfragen per Umfrage entschieden? :D Es ist zumindest keine gefährliche Drohung, aus so vielen Gründen, dass ich sie hier gar nicht alle aufzählen will... vielleicht mal einen juristischen Kommentar dazu lesen? Allenfalls könnte es eine Beleidigung sein, falls andere Person... mehr lesen...

209 Aufrufe | Verfasst am 02.11.19

Re: Anrechnung von vorempfängen

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Kann ein Notar die Anrechnung von vorempfängen im verlassenschaftsverfahren ablehnen und auf den Rechtsweg nach einantwortung verweisen, wenn ein anderer pflichtteilsberechtigter der Anrechnung nicht zustimmt? Es gibt zu den Schenkungen notariatsakte, Unterschriften und kontoauszüge. Darf der Not... mehr lesen...

225 Aufrufe | Verfasst am 31.10.19

Re: Frage zu Unfallkompensierung bei Radunfall

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Zum Fahrrad: Es ist entweder die fachgerechte Reperatur zu bezahlen oder, wenn diese höher wäre (wirtschaftlicher Totalschaden) der Wert des Fahrrades vor dem Unfall (Marktwert, Wiederbeschaffungswert). Wenn Sie auf eine Reperatur bestehen, obwohl ein solches Fahrrad in dem allgemeinen Zustand v... mehr lesen...

323 Aufrufe | Verfasst am 28.10.19

Re: Vollmacht

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Natürlich können Sie nicht durch eine Vollmacht geringerer Form (also schriftlich) bei einem Notariatsakt vertreten werden. Das würde den Notariatsakt ja ad absurdum führen. Sie brauchen aber auch nicht zwingend von zuhause weg fahren. Sie brauchen nur einen Notar der zu Ihnen nach Hause kommt. ... mehr lesen...

296 Aufrufe | Verfasst am 28.10.19

Re: mutter, bruder & geld

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Das ist schon einmal gut und es spricht nichts dagegen, dass dies als Beweis anerkannt wird. Mit dem Wissen der Mutter wird wahrscheinlich korrekterweise zu interpretieren sein als "mit Erlaubnis der Mutter", sodass es sich hier wohl um Geschenke gehandelt hat. Was muss ich nun beachten, wenn m... mehr lesen...

374 Aufrufe | Verfasst am 28.10.19

Re: Steher an der Grundstücksgrenze

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Ich antworte kurz noch darauf: ob es gesetzliche Vorgaben für die Montage eines Stehers/Lichtmasten gibt an der unmittelbaren Grundstücksgrenze gibt? Dieser Bereich des Firmengeländes wird für Belade- und Entladetätigkeiten genutzt. Das Ganze befindet sich in Niederösterreich. Für Hilfe bzw. Ti... mehr lesen...

927 Aufrufe | Verfasst am 25.10.19

Re: Haftungserklärung

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Um was für eine Art von Haftungserklärung handelt es sich? Um eine Art: Ich springe für den Lebensunterhalt ein, wenn sich der Betroffene nicht mehr selbst erhalten kann? Also handelt es sich vermutlich um einen EU-Bürger und es ging um den Nachweis ausreichender Existenzmittel gemäß Art 7 Union... mehr lesen...

368 Aufrufe | Verfasst am 24.10.19

Re: Alimente herabsetzen

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Eigenartige Sache... Ein Unterhaltsvorschuss ist ja eigentlich ganz was anderes. Bei einem Unterhalsvorschuss springt der Staat ein, wenn der eigemtliche Unterhaltspflichtige (Sie) nicht bezahlen kann oder nicht bezahlen will (uU wäre dieser Fall auch strafrechtlich relevant), um Sicherzustellen... mehr lesen...

396 Aufrufe | Verfasst am 24.10.19

Re: Grundwehrdienst nach Staatsbürgerschaftwechsel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Nein noch keinen abgeleistet, nirgendwo. Ich weiß, dass ich ihn dann nicht noch einmal zu machen bräuchte... Und Zivildienst bei der mir manche Zivildiener gesagt haben, dass sie die Erlaubnis bekommen haben neben dem Zivildienst noch einer Erwerbsbetätigung nachzugehen, solange diese den Zivild... mehr lesen...

1358 Aufrufe | Verfasst am 22.10.19

Re: Grundwehrdienst nach Staatsbürgerschaftwechsel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Wenn ich mich da ausnahmsweise mit einer umgekehrten Frage reinhängen darf: Ich habe das selbe Problem umgekehrt. Lebe seit X Jahren ist Österreich, bin hier auch juristisch berufstätig (habe hier österreichisches Recht studiert), bin eben noch keine 35, könnte theoretisch als EU-Bürger schon se... mehr lesen...

1358 Aufrufe | Verfasst am 21.10.19

Re: Familienbonus Plus - Unterhalt

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Verzicht ist hier schon mal der falsche Begriff. Wer auf eine ihm zustehende Geldleistung einfach nur verzichtet, begleicht damit nie eine Forderung. Hier kommt nur der lange Weg in Betracht. Er fordert was ihm zusteht und leitet den Betrag dann weiter. Um jetzt nicht unnötige Überweisungen ausz... mehr lesen...

548 Aufrufe | Verfasst am 21.10.19

Re: Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Von wo haben Sie das Arzneimittel bestellt (Land) und welchen Wirkstoff enthält es? mehr lesen...

374 Aufrufe | Verfasst am 21.10.19

Re: Wohnung

  • 5,0 bei 1 Bewertung

Das ist keine Frage des Rechts, weil das nicht gesetzlich definiert ist... Google: Es gibt keine allgemein gültige Definition dieses Begriffs. In der im März 1951 eingeführten und 1983 zurückgezogenen „DIN 283 – Blatt 1 – Wohnungen“ hatten „vollwertige Wohnräume“ mindestens 10 Quadratmeter und „... mehr lesen...

396 Aufrufe | Verfasst am 20.10.19

Re: mutter, bruder & geld

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Meine Mutter hatte bis dato keinen Sachwalter. Meine Mutter hat mir vor Jahren das Passwort verraten. Dies dürfte später auch meinem Bruder gelungen sein. Nehme an, PW und Ausweis haben gereicht-mehrmalige Behebungen vom Sparbuch tätigen zu können (Raiffeisen). Offenbar war zusätzlich keine Vollm... mehr lesen...

374 Aufrufe | Verfasst am 20.10.19

Re: mutter, bruder & geld

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Frage 1 dazu-ist dies rechtlich eine Straftat-oder handelt es sich dabei um einen Graubereich? (Motto :"Die Hälfte steht mir sowieso zu???!") Das hängt davon ab, ob dies mit Einverständnis der Inhaberin oder bei deren Geschäftstüchtigkeit durch einen Sachwalter im Rahmen seiner Vertretungskompet... mehr lesen...

374 Aufrufe | Verfasst am 20.10.19

Re: Erbe und Schenkung an Enkel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Es bleibt interessant.... der Notar der die verlassenschaft abwickelt sagt heute, dass seit der erbrechtsreform Geschenke an Enkel sehr wohl anzurechnen sind. Da das ansonsten eine Form von Umgehung sein könnte. Rechtsgeschäfte die nur deshalb abgeschlossen werden, um damit zwingende Rechtsvors... mehr lesen...

429 Aufrufe | Verfasst am 20.10.19

Re: Schulrecht

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Das ist keine Frage des Schulrechts. Die selbe Frage könnte man stellen: Darf ein Verein ein privates Sparbuch besitzen, das laufend herumgereicht wird. Darf ein Unternehmen ein privates Sparbuch besitzen... Eigentlich ist es Sache der Bank, hier einzuschreiten und die des jeweiligen Sparbuchinh... mehr lesen...

415 Aufrufe | Verfasst am 18.10.19

Re: Darlehen nicht rechtzeitig zurückbezahlt - Klage

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Was wird Ihnen denn strafrechtlich vorgeworfen? Betrug? Der Darlehensgeber hat mich angezeigt und am kommenden Mittwoch gibt es sogar eine Verhandlung dazu. Eine Verhandlung oder eine Vernehmung als Beschuldigter? Die Hauptverhandlung findet erst statt, wenn der Sachverhalt geklärt ist und ein... mehr lesen...

253 Aufrufe | Verfasst am 18.10.19

Re: Familienbonus Plus - Unterhalt

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Die Frage ist etwas merkwürdig... Auf welche Auszahlung verzichtet der Vater? Und grundsätzlich: Nur weil jemand auf einen Anspruch verzichtet, tilgt er damit nicht eine Schuld gegen jemand anderes (zB Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind). Ähnlicher Fall aber leichter zu verstehen, sagen Sie m... mehr lesen...

548 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Erbe und Schenkung an Enkel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Ich glaube ich habe verstanden worauf Sie insgesamt hinaus wollten. Also: Das Haus ist nicht beim Gesamterbe in Bezug auf die Festlegung der Pflichtteilsansprüche hinzuzurechnen, weil es schon vor mehr als zwei Jahren an Personen vermacht wurde, die nicht pflichtteilsberechtigt sind (die Enkel t... mehr lesen...

429 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Erbe und Schenkung an Enkel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Der hauptstreitpunkt ist, dass das Haus an die Enkel und nicht an Frau und Söhne verschenkt wurde. Der Vater der Enkel ist einer der Söhne und lebt noch. Also zählen die Enkel eigentlich nicht zu den pflichtteilsberechtigten. Nein, die Enkel sind nicht pflichtteilsberechtigt. Immer nur die obers... mehr lesen...

429 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Erbe und Schenkung an Enkel

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Ach habe gerade gesehen Sie haben noch eine Erbrechtsfrage gestellt. Wenn Sie wünschen kann ich das recht kurz und knapp beantworten: Niemand ist verpflichtet Geschenke die er zu Lebzeiten erhalten hat und die Pflichtteile nicht beeinträchtigen herauszugeben (§ 755 Abs 2 ABGB). Lediglich auf das... mehr lesen...

429 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Namenssparbuch im Nachlass

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Die Sparbücher wurden verschenkt aber der erblasser wollte sie bei sich im Tresor belassen und für einen etwaigen „notfall“ aufbewahren. Danke für die ausführliche Auskunft! Dann ist nicht ganz sicher, dass er sie auch tatsächlich verschenkt hat. Für Nicht-Juristen ist Titel und Modus nur schw... mehr lesen...

386 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Namenssparbuch im Nachlass

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Vielen Dank für die kurzfristige Antwort! Was geschieht, wenn der Sohn und die Mutter sparbucheigentümer sind und das Losungswort wissen? Sie meinen die Sparbücher befindet sich auch in deren Besitz und lauten auf deren Namen? Bisher ging ich eher davon aus, dass man die Sparbücher im Nachlass g... mehr lesen...

386 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Vermieter verlangt Miete nach Vertragsende

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Dies hängt davon ab, welcher Zeitpunkt als genauer Mietbeginn im Mietvertrag steht. Also ob Ihnen die Miete für die September-Wochen erlassen wurden (zB Entsagung § 1444 ABGB) doch der Mietvertrag grundsätzlich inkl Mietzins hier schon gültig gewesen wäre oder ob der Mietvertrag erst mit 01.10... mehr lesen...

250 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Namenssparbuch im Nachlass

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Grundsätzlich: Das gesamte Eigentum des Erblassers geht in den ruhenden Nachlass über und fällt demzufolge in die Erbmasse. Daher ist hier zu bewerten, in wessen Eigentum sich die Sparbücher befinden. Zum Thema Namenssparbücher und Eigentum hat der OGH in seiner Entscheidung OGH 21.11.1978 8 Ob... mehr lesen...

386 Aufrufe | Verfasst am 17.10.19

Re: Ersatz Erste-Hilfe Koffer

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Ein Ersatz im Sinne von Schadenersatz erfordert eine deliktische Haftung. Eine deliktische Haftung wiederrum erfordert eine Schuld (Vorsatz oder Fahrlässigkeit). Diese muss sich direkt auf den eingetretenen Schaden beziehen und die Handlung muss rechtswidrig sein. Also müsste der Radfahrer hierzu... mehr lesen...

403 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: Wega-Einsatz ohne Ergebnis. Recht auf ersatz des Schadens?

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Ein Antrag nach dem Polizeibefugnis - Entschädigungsgesetz wäre möglich. Ähhmm, nein??!! Lesen Sie ein Gesetz bevor Sie es hier posten? Das bezieht sich nur auf körperliche Schäden, nicht auf Sachschäden. Sachschäden sind nach dem AHG (Amtshaftungsgesetz) zu ersetzen. "Sicherheitstüre aus dem ... mehr lesen...

508 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: Sachbeschädigung von 2 Aussenlampen und einem Schild

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Wie Ihnen sicherlich klar ist, ist, dass die zivilrechtliche Seite (Schadenersatz) und die strafrechtliche Seite (Knast :lol: nein so schlimm wird es schon nicht kommen) hier strikt zu trennen sind. Zivilrechtlich sind Sie natürlich zum Ersatz des Schadens verpflichtet. Auch dann, wenn Sie aufg... mehr lesen...

315 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: ust von deutschem Unternehmen berechnet

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Der Verkäufer wird in diesem Fall die USt nicht zurückzahlen. Aus seiner Sicht hat ja bereits alles seine Richtigkeit. Eine IG-Lieferung ist zwar steuerfrei, aber nur, wenn die erforderlichen Daten/Nachweise erbracht werden. Offenbar haben Sie Ihre UID nicht bereits bei der Bestellung angegeben u... mehr lesen...

500 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: Erfahrunen mit Privatkonkurs / Privatinsolvenz NEU

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Was genau möchten Sie wissen? Nicht, dass ich persönlich je eine Privatinsolvenz gehabt hätte, weder nach neuer noch nach alter Rechtslage aber zumindest den Ablauf betreffend steht alles im Gesetz... mehr lesen...

240 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: Fragwürdige Sachbeschädigung mit skurrilem Verlauf

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Wo ist in diesem Forum das Kopfklatsch-Smilie, wenn man es braucht... Also wenn es den Professoren an der Uni mal an Kreativität für einen Übungsschein aus Bürgerlichem Recht mangelt möchte ich auf dieses Forum verweisen. Den Fall könnte man 1:1 in einer Uni-Übungsklausur übernehmen. Mein Sohn,... mehr lesen...

274 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: AGB für Hotels (verpflichtend ?) ??

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Meine Frage "weitergedacht" wäre ja: welches Gesetz ist bei Punkten wie: Haftung des Hotels bei Schäden..... bzw. wie die Beweislage bei Schäden ist... und falls Hotel mein gebuchtes Zimmer nicht bei Anreisetag zur Verfügungs stellen kann, was in weiterer Folge für Bedingungen für eine Ersatzunte... mehr lesen...

325 Aufrufe | Verfasst am 16.10.19

Re: Steher an der Grundstücksgrenze

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Behörden haben grundsätzlich 6 Monate Zeit Anträge zu erledigen. Erst danach ist eine Säumnisbeschwerde möglich (§ 130 Abs 1 Z 3 B-VG, § 8 VwGVG). Säumnisbeschwerden vor Ablauf der 6 Monate sind abzuweisen. Etwaige kürzere Entscheidungsfristen bei Gefahr in Verzug oder dergleichen. Was es noch g... mehr lesen...

927 Aufrufe | Verfasst am 15.10.19

2 Diskussionsbeiträge


Re: Amtsmissbrauch durch die Polizei?

  • 5,0 bei 2 Bewertungen

Nein, es handelt sich nicht um Amtsmissbrauch, sondern um eine Verletzung des Amtsgeheimnisses. Die folgende Frage ist relevant für das weitere Vorgehen: Welche Beweise haben Sie dafür? Würden betroffene Zeugen dies (wozu sie ja eigentlich verpflichtet sind) auch vor Gericht aussagen? Haben Sie ... mehr lesen...

§ 302 StGB | 253 Aufrufe | Verfasst am 28.10.19

Re: Untreue durch die Regierung?

  • 0,0 bei 0 Bewertungen

Wenden Sie sich diesbezüglich eher an die Regierung in Deutschland mit deren Gesetzen. Die Regierung in Österreich hat diesbezüglich eigentlich gar nichts beschlossen, sondern nur auf Tatsachen reagiert, die anderswo entschieden wurden (EU und insbesondere Deutschland). Ich kenne jedenfalls keine... mehr lesen...

§ 153 StGB | 279 Aufrufe | Verfasst am 18.10.19

Gesetzesbibliothek Meine Gesetze Gesetzeskommentare Forum Recht Vernetzungsmöglichkeiten

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten