§ 6 T-COVID-19 M

COVID-19-Maßnahmen, besondere Vorschriften zur Durchführung der Schuljahre 2019/20 und 2020/21 an den land- und forstwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 31.03.2021 bis 13.09.2021

(1) Abweichend von § 95 Abs. 1 lit. a Landwirtschaftliches Schulgesetz 2012 und den §§ 2 Abs. 1 lit. a, 10 Abs. 6, 15 lit. a, 18 lit. a und 21 Abs. 1 lit. a Tiroler Landwirtschaftliche Abschlussprüfungs-Verordnung hat bei der Durchführung der abschließenden Arbeit die Präsentation und Diskussion grundsätzlich zu unterbleiben. Diesfalls ist fürerfolgt die Beurteilung von Präsentation und Diskussion die Jahresnote im zugewiesenen Pflichtgegenstand heranzuziehender abschließenden Arbeit aufgrund der schriftlichen Arbeit.

(2) Die Präsentation und Diskussion hat nur auf Antragaufgrund eines diesbezüglichen Antrags des Schülers oder im Fall einer drohenden negativen Beurteilung, der bis spätestens eine Woche vor dem Ende des Unterrichtsjahres einzubringen ist, zu erfolgen. Die Präsentation und Diskussion kann auch mittels elektronischer Kommunikation stattfinden.

(3) Die Regelungen betreffend den Abschluss des Qualifizierungslehrganges für Assistenzkräfte in Kinderbetreuungseinrichtungen nach § 7 der Verordnung über den Qualifizierungslehrgang für Assistenzkräfte in Kinderbetreuungseinrichtungen sowie über die Ausstellung des Ausbildungsnachweises, LGBl. Nr. 136/2017, bleiben von den Bestimmungen nach Abs. 1 und 2 unberührt.

Stand vor dem 30.03.2021

In Kraft vom 25.04.2020 bis 30.03.2021

(1) Abweichend von § 95 Abs. 1 lit. a Landwirtschaftliches Schulgesetz 2012 und den §§ 2 Abs. 1 lit. a, 10 Abs. 6, 15 lit. a, 18 lit. a und 21 Abs. 1 lit. a Tiroler Landwirtschaftliche Abschlussprüfungs-Verordnung hat bei der Durchführung der abschließenden Arbeit die Präsentation und Diskussion grundsätzlich zu unterbleiben. Diesfalls ist fürerfolgt die Beurteilung von Präsentation und Diskussion die Jahresnote im zugewiesenen Pflichtgegenstand heranzuziehender abschließenden Arbeit aufgrund der schriftlichen Arbeit.

(2) Die Präsentation und Diskussion hat nur auf Antragaufgrund eines diesbezüglichen Antrags des Schülers oder im Fall einer drohenden negativen Beurteilung, der bis spätestens eine Woche vor dem Ende des Unterrichtsjahres einzubringen ist, zu erfolgen. Die Präsentation und Diskussion kann auch mittels elektronischer Kommunikation stattfinden.

(3) Die Regelungen betreffend den Abschluss des Qualifizierungslehrganges für Assistenzkräfte in Kinderbetreuungseinrichtungen nach § 7 der Verordnung über den Qualifizierungslehrgang für Assistenzkräfte in Kinderbetreuungseinrichtungen sowie über die Ausstellung des Ausbildungsnachweises, LGBl. Nr. 136/2017, bleiben von den Bestimmungen nach Abs. 1 und 2 unberührt.

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten