§ 1 StIAG

Steiermärkisches invasive Arten Gesetz

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 26.06.2020 bis 31.12.9999

Mit diesem(1) Dieses Gesetz regelt

1.

Maßnahmen über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten;

2.

Maßnahmen zur effizienten Verwendung von Energie

a)

bei der Neuplanung oder erheblichen Modernisierung einer Industrieanlage mit einer thermischen Gesamtnennleistung von mehr als 20 MW und

b)

bei der Neuplanung eines Fernwärme- oder Fernkältenetzes oder der Neuplanung einer Energieerzeugungsanlage mit einer thermischen Gesamtnennleistung von mehr als 20 MW in einem bestehenden Fernwärme- und Fernkältenetz oder erheblichen Modernisierung einer bestehenden Anlage.

(2) Durch dieses Gesetz werden Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EU) NrZuständigkeiten des Bundes nicht berührt. 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten (IAS-VO) festgelegt, soweit die Gesetzgebung Landessache ist, und ein Handlungsrahmen für die Bekämpfung sonstiger

Anm.: in der Steiermark vorkommender invasiver gebietsfremder Pflanzenarten geschaffen.Fassung LGBl. Nr. 59/2020

Stand vor dem 25.06.2020

In Kraft vom 07.07.2017 bis 25.06.2020

Mit diesem(1) Dieses Gesetz regelt

1.

Maßnahmen über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten;

2.

Maßnahmen zur effizienten Verwendung von Energie

a)

bei der Neuplanung oder erheblichen Modernisierung einer Industrieanlage mit einer thermischen Gesamtnennleistung von mehr als 20 MW und

b)

bei der Neuplanung eines Fernwärme- oder Fernkältenetzes oder der Neuplanung einer Energieerzeugungsanlage mit einer thermischen Gesamtnennleistung von mehr als 20 MW in einem bestehenden Fernwärme- und Fernkältenetz oder erheblichen Modernisierung einer bestehenden Anlage.

(2) Durch dieses Gesetz werden Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EU) NrZuständigkeiten des Bundes nicht berührt. 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten (IAS-VO) festgelegt, soweit die Gesetzgebung Landessache ist, und ein Handlungsrahmen für die Bekämpfung sonstiger

Anm.: in der Steiermark vorkommender invasiver gebietsfremder Pflanzenarten geschaffen.Fassung LGBl. Nr. 59/2020

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten