§ 5 SchuOG 1995

Salzburger Schulorganisations-Ausführungsgesetz 1995

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 01.09.2019 bis 31.08.2020

(1) Die Hauptschule umfaßtMittelschule umfasst vier Schulstufen (5. bis 8. Schulstufe), wobei jeder Schulstufe eine Klasse zu entsprechen hat. Nach Maßgabe pädagogischer oder organisatorischer Anforderungen (zB geringe Schülerzahl) können mehrere Schulstufen in einer Klasse zusammengefasst werden.

(2) Die Klassenbildung erfolgt ohne Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der Schüler. In den Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache sind die Schüler jeder Schulstufe entsprechend der Einstufung in Leistungsgruppen nach Möglichkeit in Schülergruppen zusammenzufassen. Die Zusammenfassung in Schülergruppen kann bei einem gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und Schülern ohne sonderpädagogischen Förderbedarf entfallen.

(3) Zur Ermöglichung des zeitweisen gemeinsamen UnterrichtesUnterrichts von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf können zeitweise HauptschulklassenKlassen der Mittelschule und Sonderschulklassen zeitweise gemeinsam geführt werden (Kooperationsklassen). Dabei können auch; in einzelnen Unterrichtsgegenständen können auch nur einzelne Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in die andere Klasse wechseln.

(43) HauptschulenMittelschulen können als ganztägige HauptschulenMittelschulen geführt werden.

Stand vor dem 31.08.2019

In Kraft vom 01.09.2012 bis 31.08.2019

(1) Die Hauptschule umfaßtMittelschule umfasst vier Schulstufen (5. bis 8. Schulstufe), wobei jeder Schulstufe eine Klasse zu entsprechen hat. Nach Maßgabe pädagogischer oder organisatorischer Anforderungen (zB geringe Schülerzahl) können mehrere Schulstufen in einer Klasse zusammengefasst werden.

(2) Die Klassenbildung erfolgt ohne Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der Schüler. In den Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache sind die Schüler jeder Schulstufe entsprechend der Einstufung in Leistungsgruppen nach Möglichkeit in Schülergruppen zusammenzufassen. Die Zusammenfassung in Schülergruppen kann bei einem gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und Schülern ohne sonderpädagogischen Förderbedarf entfallen.

(3) Zur Ermöglichung des zeitweisen gemeinsamen UnterrichtesUnterrichts von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf können zeitweise HauptschulklassenKlassen der Mittelschule und Sonderschulklassen zeitweise gemeinsam geführt werden (Kooperationsklassen). Dabei können auch; in einzelnen Unterrichtsgegenständen können auch nur einzelne Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in die andere Klasse wechseln.

(43) HauptschulenMittelschulen können als ganztägige HauptschulenMittelschulen geführt werden.

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten