§ 107 Oö. GBG 2001

Oö. Gemeindebedienstetengesetz 2001

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 01.02.2006 bis 31.12.9999

§ 107

Wiederaufnahme in den Dienststand

(1) Der Beamte des Ruhestands(Die Beamtin) kann von der Dienstbehörde aus dienstlichen Gründen durch Ernennung wieder in den Dienststand aufgenommen werden, wenn er im Fall des § 103 Abs. 1 (sie) seine (ihre) Dienstfähigkeit nach § 103 wiedererlangt hat.

(2) Die Wiederaufnahme ist nur zulässig, wenn der Beamte das 60(die Beamtin) den 720. LebensjahrLebensmonat noch nicht vollendet hat und es wahrscheinlich ist, dass er noch durch mindestens fünf Jahre(sie) seine (ihre) dienstlichen Aufgaben erfüllennoch mindestens 36 Monate versehen kann. Ein Rechtsanspruch auf Wiederaufnahme in den Dienststand besteht nicht.

(3) Der Beamte (Die Beamtin) hat den Dienst spätestens zwei Wochen nach Rechtskraft des Bescheids, mit dem die Wiederaufnahme in den Dienststand verfügt wird,Wiederaufnahmebescheides anzutreten.

(Anm: LGBl. Nr. 143/2005)

Stand vor dem 31.01.2006

In Kraft vom 01.07.2001 bis 31.01.2006

§ 107

Wiederaufnahme in den Dienststand

(1) Der Beamte des Ruhestands(Die Beamtin) kann von der Dienstbehörde aus dienstlichen Gründen durch Ernennung wieder in den Dienststand aufgenommen werden, wenn er im Fall des § 103 Abs. 1 (sie) seine (ihre) Dienstfähigkeit nach § 103 wiedererlangt hat.

(2) Die Wiederaufnahme ist nur zulässig, wenn der Beamte das 60(die Beamtin) den 720. LebensjahrLebensmonat noch nicht vollendet hat und es wahrscheinlich ist, dass er noch durch mindestens fünf Jahre(sie) seine (ihre) dienstlichen Aufgaben erfüllennoch mindestens 36 Monate versehen kann. Ein Rechtsanspruch auf Wiederaufnahme in den Dienststand besteht nicht.

(3) Der Beamte (Die Beamtin) hat den Dienst spätestens zwei Wochen nach Rechtskraft des Bescheids, mit dem die Wiederaufnahme in den Dienststand verfügt wird,Wiederaufnahmebescheides anzutreten.

(Anm: LGBl. Nr. 143/2005)

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten