Kommentar zum § 222 StGB

lexlegis am 12.01.2017

  • 5,0 bei 1 Bewertung

Mit "mutwillig" nach § 222 Abs 3 StGB ist nicht das Wort "vorsätzlich" gemeint. Vielmehr ist damit gemeint, dass es strafbar ist, wenn ein Wirbeltier von jemandem aus freier Gesinnung heraus und ohne erkennbaren Grund (zum Beispiel als Nahrung) getötet wird.

 


§ 222 StGB | 1. Version | 1422 Aufrufe | 12.01.17
Informationen zum Autor/zur Autorin dieses Fachkommentars: lexlegis
Zitiervorschlag: lexlegis in jusline.at, StGB, § 222, 12.01.2017
Zum § 222 StGB Alle Kommentare Melden Vernetzungsmöglichkeiten