§ 32 W-VSG Verwenden, Ausstellen und Mitbringen von Tieren

W-VSG - Wiener Veranstaltungsstättengesetz

beobachten
merken
Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 26.06.2019

(1) Werden Tiere verwendet oder ausgestellt, so sind sie unter Vermeidung jeder Quälerei und ihrer Art entsprechend zu verwahren. Es sind geeignete Vorkehrungen zu treffen, um eine Gefährdung der Besucher durch die Tiere und die Verletzung der Tiere untereinander zu verhindern.

(2) Als Streumittel dürfen nur hiefür geeignete Stoffe, so vor allem Sand und Torfmull, verwendet werden. Futter- und Streumittelvorräte dürfen nur an geeigneten Stellen, größere und über einen Tagesbedarf hinausgehende Mengen nur in hiefür geeigneten Lagerräumen aufbewahrt werden; findet die Veranstaltung im Freien oder in Zelten statt, dürfen auch größere Mengen außerhalb von Lagerräumen gelagert werden, jedoch nicht in einem Zuschauerzelt. In den Stallungen dürfen leicht brennbare Futter- und Streumittel nur in der Menge eines Tagesbedarfes vorhanden sein. Fäkalien und gebrauchte Streumittel dürfen nicht offen gelagert werden und sind täglich aus der Veranstaltungsstätte zu entfernen oder in geschlossenen Behältern so zu lagern, daß eine Belästigung der Besucher und Nachbarn ausgeschlossen ist.

(3) Die Käfige, Ställe und Schauräume sind rein zu halten und nach Beendigung der Veranstaltung zu desinfizieren.

(4) Veranstaltungsteilnehmer dürfen die Veranstaltungsstätte jedenfalls nur dann mit Hunden oder anderen Tieren betreten, wenn es der Veranstalter (Geschäftsführer) zuläßt und dies durch Anschlag kundtut. Blindenführ- und Partnerhunde für behinderte Menschen sind aber jedenfalls zuzulassen.

(5) In den Räumen (Gebäude- und Zelträumen) der in Ansehung bestimmter Arten von Veranstaltungen für geeignet erklärten Veranstaltungsstätten dürfen zu den durch die Eignungsfeststellung erfaßten Veranstaltungen Tiere nur dann mitgebracht werden, wenn dies im Bescheid zugelassen wurde, weil die Tiere zu Veranstaltungszwecken vorgeführt werden sollen.

(6) Wurde das Mitbringen von Tieren im Falle einer Eignungsfeststellung nicht zugelassen oder wurde es in einer Haus- oder Platzordnung untersagt, muß der Veranstalter (Geschäftsführer) die Einhaltung des Verbots gegenüber allen in der Veranstaltungsstätte anwesenden Personen durchsetzen.

In Kraft seit 01.01.2014 bis 31.12.9999
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Kommentare zu § 32 W-VSG


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können den Inhalt von § 32 W-VSG selbst erläutern, also einen kurzen eigenen Fachkommentar verfassen. Klicken Sie einfach einen der nachfolgenden roten Links an!
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Entscheidungen zu § 32 W-VSG


Zu diesem Paragrafen sind derzeit keine Entscheidungen verfügbar.
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Diskussionen zu § 32 W-VSG


Es sind keine Diskussionsbeiträge zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können zu § 32 W-VSG eine Frage stellen oder beantworten. Klicken Sie einfach den nachfolgenden roten Link an!
Diskussion starten
§ 31 W-VSG
§ 33 W-VSG