§ 40i W-BO 1994 Sonderbestimmungen für Beamte des Schemas II KA

W-BO 1994 - Besoldungsordnung 1994

beobachten
merken
Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 19.09.2019

(1) Der Beamte, der auf einem Dienstposten des Schemas II KA verwendet wird, ist – soweit er nicht bereits im Schema II eingereiht ist – im ersten Jahr seiner Verwendung in das Schema II einzureihen. Mit Ablauf dieses Jahres ist er – sofern er weiter auf einem solchen Dienstposten verwendet wird – gemäß den Bestimmungen der Abs. 3 bis 12 in das Schema II KA zu überstellen.

(2) Dem Beamten, auf den Abs. 1 anzuwenden ist, gebührt auf die Dauer seiner Einreihung in das Schema II eine Ausgleichszulage im Ausmaß der Differenz zwischen seinem Gehalt einschließlich gebührender ruhegenussfähiger Zulagen und dem Gehalt der Gehaltsstufe, die ihm gebühren würde, wäre er bereits mit Beginn seiner Verwendung auf einem Dienstposten des Schemas II KA in dieses Schema überstellt worden. Die Ausgleichszulage gilt als Bestandteil des Gehaltes.

(3) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse III, VII, VIII oder IX, der gemäß Abs. 1 in die Verwendungsgruppe KA 1 zu überstellen ist, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-gruppe KA 1/
Gehaltsstufe
neu

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-gruppe KA 1/
Gehaltsstufe
neu

III/1 bis 10

1

VII/9 über 4 Jahre

7

III/11

2

VIII/1

4

III/12

2

VIII/2

5

III/13

2

VIII/3

6

III/14

2

VIII/4

7

III/15

2

VIII/5

8

III/16

3

VIII/6

9

III/17 1. und 2. Jahr

3

VIII/7

10

III/17 3. und 4. Jahr

3

VIII/8 1. und 2. Jahr

11

III/17 über 4 Jahre

3

VIII/8 3. und 4. Jahr

11

VII/1

1

VIII/8 über 4 Jahre

13

VII/2

2

IX/1

10

VII/3

2

IX/2

11

VII/4

3

IX/3

12

VII/5

3

IX/4

13

VII/6

4

IX/5

14

VII/7

4

IX/6 1. und 2. Jahr

15

VII/8

5

IX/6 3. und 4. Jahr

16

VII/9 1. und 2. Jahr

6

IX/6 über 4 Jahre

17

VII/9 3. und 4. Jahr

6

 

 

Der in der bisherigen Gehaltsstufe von der letzten Vorrückung bis zum Zeitpunkt der Überleitung verbrachte Zeitraum ist auch für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 1 zu berücksichtigen. Erfolgt die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/17, VII/9, VIII/8 oder IX/6, jeweils 3. und 4. Jahr, oder aus den Gehaltsstufen III/3 bis III/5, verringert er sich um zwei Jahre, erfolgt die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/17, VII/9, VIII/8 oder IX/6, jeweils über 4 Jahre, oder aus der Gehaltsstufe III/2, verringert er sich um vier Jahre, und erfolgt die Überleitung aus der Gehaltsstufe III/1, verringert er sich um sechs Jahre. Ergibt sich durch die Verringerung ein negativer Wert, verlängert sich der Zeitraum für die Vorrückung in die nächste Gehaltsstufe um das Ausmaß des Minusbetrages.

(4) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse III, der in die Verwendungsgruppe KA 1 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den §§ 1 und 2 des Beschlusses des Gemeinderates der Stadt Wien vom 2. Juni 1999, Pr.Z 77/99-GIF, ABl. Nr. 30, zuletzt geändert durch den Beschluss des Gemeinderates der Stadt Wien vom 25. Jänner 2007,
Pr.Z 00114-2007/0001-GIF, ABl. Nr. 6, bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 1/
Gehaltsstufe
neu

III/1 bis 10 mit 70% oder 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

1

III/1 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

2

III/2 bis 11 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

3

III/12 bis 17 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

4

III/1 bis 17 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

4

III/1 bis 5 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

7

III/6 bis 17 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

8

III/1 bis 17 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

10

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 1 gilt Abs. 3 zweiter Satz.

(5) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse VII, der in die Verwendungsgruppe KA 1 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 1/
Gehaltsstufe
neu

VII/1 und 2 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

3

VII/3 bis 6 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

4

VII/1 bis 6 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

4

VII/1 bis 4 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

8

VII/5 bis 9 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

9

VII/1 bis 9 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

10

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 1 gilt Abs. 3 zweiter Satz.

(6) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse VIII, der in die Verwendungsgruppe KA 1 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 1/
Gehaltsstufe
neu

VIII/1 bis 3 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

9

VIII/4 bis 6 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

10

VIII/1 bis 6 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse IX/1

10

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 1 gilt Abs. 3 zweiter Satz.

(7) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse III, VII oder VIII, der gemäß Abs. 1 in die Verwendungsgruppe KA 2 zu überstellen ist, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-gruppe KA 2/
Gehaltsstufe
neu

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-gruppe KA 2/
Gehaltsstufe
neu

III/1

1

VII/3

5

III/2

2

VII/4

6

III/3

3

VII/5

6

III/4

3

VII/6

7

III/5

3

VII/7

7

III/6

3

VII/8

8

III/7

4

VII/9 1. und 2. Jahr

9

III/8

4

VII/9 3. und 4. Jahr

9

III/9

4

VII/9 über 4 Jahre

10

III/10

4

VIII/1

7

III/11

4

VIII/2

8

III/12

4

VIII/3

9

III/13

5

VIII/4

10

III/14

5

VIII/5

11

III/15

5

VIII/6

12

III/16

6

VIII/7

13

III/17 1. und 2. Jahr

6

VIII/8 1. und 2. Jahr

14

III/17 3. und 4. Jahr

6

VIII/8 3. und 4. Jahr

15

III/17 über 4 Jahre

6

VIII/8 5. und 6. Jahr

16

VII/1

4

VIII/8 über 6 Jahre

17

VII/2

5

 

 

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 2 ist Abs. 3 zweiter und vierter Satz sinngemäß mit der Maßgabe anzuwenden, dass sich der Zeitraum, wenn die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/17, VII/9 oder VIII/8, jeweils 3. und 4. Jahr, erfolgt, um zwei Jahre, wenn die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/17 oder VII/9, jeweils über 4 Jahre, oder aus der Gehaltsstufe VIII/8, 5. und 6. Jahr erfolgt, um vier Jahre und, wenn die Überleitung aus der Gehaltsstufe VIII/8, über 6 Jahre, erfolgt, um sechs Jahre verringert.

(8) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse III, der in die Verwendungsgruppe KA 2 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 2/
Gehaltsstufe
neu

III/1 bis 10 mit 70% oder 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

4

III/1 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

5

III/2 bis 11 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

6

III/12 bis 17 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

7

III/1 bis 17 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

7

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 2 gilt Abs. 3 zweiter Satz sinngemäß.

(9) Der Beamte der Verwendungsgruppe A, Dienstklasse VII, der in die Verwendungsgruppe KA 2 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe A
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 2/
Gehaltsstufe
neu

VII/1 und 2 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

6

VII/3 bis 6 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

7

VII/1 bis 6 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VIII/1

7

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 2 gilt Abs. 3 zweiter Satz sinngemäß.

(10) Der Beamte der Verwendungsgruppe B, Dienstklasse III, VI oder VII, der gemäß Abs. 1 in die Verwendungsgruppe KA 3 zu überstellen ist, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe B
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-
gruppe KA 3/
Gehaltsstufe
neu

Verwendungsgruppe B
Dienstklasse/Gehaltsstufe
alt

Verwendungs-gruppe KA 3/
Gehaltsstufe
neu

III/1

1

VI/1

7

III/2

2

VI/2

8

III/3

3

VI/3

8

III/4

4

VI/4

9

III/5

5

VI/5

9

III/6

6

VI/6

10

III/7

6

VI/7

10

III/8

6

VI/8

11

III/9

6

VI/9 1. und 2. Jahr

12

III/10

7

VI/9 3. und 4. Jahr

12

III/11

7

VI/9 über 4 Jahre

13

III/12

7

VII/1

10

III/13

7

VII/2

11

III/14

7

VII/3

12

III/15

7

VII/4

13

III/16

8

VII/5

14

III/17

8

VII/6

15

III/18

8

VII/7

16

III/19

9

VII/8

17

III/20 1. und 2. Jahr

9

VII/9 1. und 2. Jahr

18

III/20 3. und 4. Jahr

9

VII/9 3. und 4. Jahr

19

III/20 über 4 Jahre

9

VII/9 über 4 Jahre

20

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 3 ist Abs. 3 zweiter und vierter Satz sinngemäß mit der Maßgabe anzuwenden, dass sich der Zeitraum, wenn die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/20, VI/9 oder VII/9, jeweils 3. und 4. Jahr, erfolgt, um zwei Jahre und, wenn die Überleitung aus den Gehaltsstufen III/20, VI/9 oder VII/9, jeweils über 4 Jahre erfolgt, um vier Jahre verringert.

(11) Der Beamte der Verwendungsgruppe B, Dienstklasse III, der in die Verwendungsgruppe KA 3 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe B
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 3/
Gehaltsstufe
neu

III/1 bis 14 mit 70% oder 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VI/1

7

III/1 bis 8 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

8

III/9 bis 16 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

9

III/17 bis 20 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

10

III/1 bis 20 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

10

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 3 gilt Abs. 3 zweiter Satz sinngemäß.

(12) Der Beamte der Verwendungsgruppe B, Dienstklasse VI, der in die Verwendungsgruppe KA 3 zu überstellen ist und der bis zur Wirksamkeit seiner Überleitung eine Ausgleichszulage gemäß den in Abs. 4 genannten Bestimmungen bezogen hat, wird wie folgt übergeleitet:

Verwendungsgruppe B
Dienstklasse/Gehaltsstufen
alt

Verwendungsgruppe KA 3/
Gehaltsstufe
neu

VI/1 und 2 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

9

VI/3 bis 6 mit 70% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

10

VI/1 bis 6 mit 100% Ausgleichszulage auf die Dienstklasse VII/1

10

Für die nächste Vorrückung in der Verwendungsgruppe KA 3 gilt Abs. 3 zweiter Satz sinngemäß.

(13) Das Besoldungsdienstalter beginnt in der Gehaltsstufe 1 der Verwendungsgruppen KA 1, KA 2 und KA 3 mit null Jahren. Das Besoldungsdienstalter des gemäß Abs. 3 bis 12 in eine dieser Verwendungsgruppen überstellten Beamten, entspricht mit Wirksamkeit der Überstellung der Zeitspanne, die erforderlich ist, um von der Gehaltsstufe 1 (Beginn des 1. Tags) der betreffenden Verwendungsgruppe die sich aus Abs. 3 bis 12 ergebende besoldungsrechtliche Stellung im Wege der Vorrückung gemäß § 11 Abs. 2 zu erreichen.

In Kraft seit 01.08.2015 bis 31.12.9999
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Kommentare zu § 40i W-BO 1994


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können den Inhalt von § 40i W-BO 1994 selbst erläutern, also einen kurzen eigenen Fachkommentar verfassen. Klicken Sie einfach einen der nachfolgenden roten Links an!
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Entscheidungen zu § 40i W-BO 1994


Zu diesem Paragrafen sind derzeit keine Entscheidungen verfügbar.
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Diskussionen zu § 40i W-BO 1994


Es sind keine Diskussionsbeiträge zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können zu § 40i W-BO 1994 eine Frage stellen oder beantworten. Klicken Sie einfach den nachfolgenden roten Link an!
Diskussion starten
§ 40h W-BO 1994
§ 40j W-BO 1994