Gesamte Rechtsvorschrift TKG 2003

Telekommunikationsgesetz 2003

TKG 2003
beobachten
merken
Stand der Gesetzesgebung: 13.08.2021
Bundesgesetz, mit dem ein Telekommunikationsgesetz erlassen wird
(Telekommunikationsgesetz 2003 - TKG 2003)
StF: BGBl. I Nr. 70/2003 (NR: GP XXII RV 128 AB 184 S. 29. BR: 6800 AB 6804 S. 700.)
[CELEX-Nr.: 32002L0019, 32002L0020, 32002L0021, 32002L0022,
32002L0058]

1. Abschnitt - Allgemeines

§ 1 TKG 2003 (weggefallen)


§ 1 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 2 TKG 2003 (weggefallen)


§ 2 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 3 TKG 2003 (weggefallen)


§ 3 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 4 TKG 2003 (weggefallen)


§ 4 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 4a TKG 2003 (weggefallen)


§ 4a TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

2. Abschnitt - Leitungs- und Mitbenutzungsrechte

§ 5 TKG 2003 (weggefallen)


§ 5 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 6 TKG 2003 (weggefallen)


§ 6 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 6a TKG 2003 (weggefallen)


§ 6a TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 6b TKG 2003 (weggefallen)


§ 6b TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 7 TKG 2003 (weggefallen)


§ 7 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 8 TKG 2003 (weggefallen)


§ 8 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 9 TKG 2003 (weggefallen)


§ 9 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 9a TKG 2003 (weggefallen)


§ 9a TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 10 TKG 2003 (weggefallen)


§ 10 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 11 TKG 2003 (weggefallen)


§ 11 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 12 TKG 2003 (weggefallen)


§ 12 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 13 TKG 2003 (weggefallen)


§ 13 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

3. Abschnitt Kommunikationsdienste, Kommunikationsnetze

§ 14 TKG 2003 (weggefallen)


§ 14 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 15 TKG 2003 (weggefallen)


§ 15 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 16 TKG 2003 (weggefallen)


§ 16 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 17 TKG 2003 (weggefallen)


§ 17 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 18 TKG 2003 (weggefallen)


§ 18 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 19 TKG 2003 (weggefallen)


§ 19 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 20 TKG 2003 (weggefallen)


§ 20 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 21 TKG 2003 (weggefallen)


§ 21 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 22 TKG 2003 (weggefallen)


§ 22 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 23 TKG 2003 (weggefallen)


§ 23 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 24 TKG 2003 (weggefallen)


§ 24 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 25 TKG 2003 (weggefallen)


§ 25 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

4. Abschnitt - Universaldienst

§ 26 TKG 2003 (weggefallen)


§ 26 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 27 TKG 2003 (weggefallen)


§ 27 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 28 TKG 2003 (weggefallen)


§ 28 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 29 TKG 2003 (weggefallen)


§ 29 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 30 TKG 2003 (weggefallen)


§ 30 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 31 TKG 2003 (weggefallen)


§ 31 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 32 TKG 2003 (weggefallen)


§ 32 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 33 TKG 2003 (weggefallen)


§ 33 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

5. Abschnitt - Wettbewerbsregulierung

§ 34 TKG 2003 (weggefallen)


§ 34 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 35 TKG 2003 (weggefallen)


§ 35 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 36 TKG 2003 (weggefallen)


§ 36 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 37 TKG 2003 (weggefallen)


§ 37 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 38 TKG 2003 (weggefallen)


§ 38 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 39 TKG 2003 (weggefallen)


§ 39 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 40 TKG 2003 (weggefallen)


§ 40 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 41 TKG 2003 (weggefallen)


§ 41 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 42 TKG 2003 (weggefallen)


§ 42 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 43 TKG 2003 (weggefallen)


§ 43 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 44 TKG 2003 (weggefallen)


§ 44 TKG 2003 (weggefallen) seit 22.11.2011 weggefallen.

§ 45 TKG 2003 (weggefallen)


§ 45 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 46 TKG 2003 (weggefallen)


§ 46 TKG 2003 (weggefallen) seit 22.11.2011 weggefallen.

§ 47 TKG 2003 (weggefallen)


§ 47 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 48 TKG 2003 (weggefallen)


§ 48 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 49 TKG 2003 (weggefallen)


§ 49 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 50 TKG 2003 (weggefallen)


§ 50 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

6. Abschnitt - Frequenzen

§ 51 TKG 2003 (weggefallen)


§ 51 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 52 TKG 2003 (weggefallen)


§ 52 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 53 TKG 2003 (weggefallen)


§ 53 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 54 TKG 2003 (weggefallen)


§ 54 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 55 TKG 2003 (weggefallen)


§ 55 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 56 TKG 2003 (weggefallen)


§ 56 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 57 TKG 2003 (weggefallen)


§ 57 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 58 TKG 2003 (weggefallen)


§ 58 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 59 TKG 2003 (weggefallen)


§ 59 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 60 TKG 2003 (weggefallen)


§ 60 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

7. Abschnitt - Adressierung und Nummerierung

§ 61 TKG 2003 (weggefallen)


§ 61 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 62 TKG 2003 (weggefallen)


§ 62 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 63 TKG 2003 (weggefallen)


§ 63 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 64 TKG 2003 (weggefallen)


§ 64 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 65 TKG 2003 (weggefallen)


§ 65 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 66 TKG 2003 (weggefallen)


§ 66 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 67 TKG 2003 (weggefallen)


§ 67 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 68 TKG 2003 (weggefallen)


§ 68 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

8. Abschnitt - Schutz der Nutzer

§ 69 TKG 2003 (weggefallen)


§ 69 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 70 TKG 2003 (weggefallen)


§ 70 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 71 TKG 2003 (weggefallen)


§ 71 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 72 TKG 2003 (weggefallen)


§ 72 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

9. Abschnitt - Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen

§ 73 TKG 2003 (weggefallen)


§ 73 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 74 TKG 2003 (weggefallen)


§ 74 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 75 TKG 2003 (weggefallen)


§ 75 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 76 TKG 2003 (weggefallen)


§ 76 TKG 2003 seit 30.11.2018 weggefallen.

§ 77 TKG 2003 (weggefallen)


§ 77 TKG 2003 seit 30.11.2018 weggefallen.

§ 78 TKG 2003 (weggefallen)


§ 78 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

10. Abschnitt - Verfahren, Gebühren

§ 79 TKG 2003 (weggefallen)


§ 79 TKG 2003 seit 30.11.2018 weggefallen.

§ 80 TKG 2003 (weggefallen)


§ 80 TKG 2003 seit 30.11.2018 weggefallen.

§ 81 TKG 2003 (weggefallen)


§ 81 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 82 TKG 2003 (weggefallen)


§ 82 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 83 TKG 2003 (weggefallen)


§ 83 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 84 TKG 2003 (weggefallen)


§ 84 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 85 TKG 2003 (weggefallen)


§ 85 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

11. Abschnitt - Aufsichtsrechte

§ 86 TKG 2003 (weggefallen)


§ 86 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 87 TKG 2003 (weggefallen)


§ 87 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 88 TKG 2003 (weggefallen)


§ 88 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 89 TKG 2003 (weggefallen)


§ 89 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 90 TKG 2003


(1) Betreiber von Kommunikationsnetzen oder -diensten sowie Inhaber von Nutzungsrechten an Frequenzen oder Kommunikationsparametern, sind verpflichtet, dem Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie und der Regulierungsbehörde auf schriftliches Verlangen die Auskünfte zu erteilen, die für den Vollzug dieses Gesetzes und der relevanten internationalen Vorschriften notwendig sind. Dies sind insbesondere

1.

Auskünfte für die systematische oder einzelfallbezogene Überprüfung der Verpflichtungen, die sich aus diesem Bundesgesetz oder aus einer auf Grund dieses Bundesgesetzes erlassenen Verordnung oder eines Bescheides ergeben,

2.

Auskünfte für die einzelfallbezogene Überprüfung der Verpflichtungen, wenn der Regulierungsbehörde eine Beschwerde vorliegt oder sie aus anderen Gründen eine Verletzung von Pflichten annimmt oder sie von sich aus Ermittlungen durchführt,

3.

Auskünfte in Verfahren auf Zuteilung von Frequenzen oder Kommunikationsparametern,

4.

Auskünfte für ein Verfahren gemäß § 36 bis 37a,

5.

Auskünfte für die Veröffentlichung von Qualitäts- und Preisvergleichen für Dienste zum Nutzen der Konsumenten, sowie

6.

Auskünfte über künftige Netz- oder Dienstentwicklungen, die sich auf die jeweils bestehenden Dienste auf Vorleistungsebene auswirken könnten.

Diese Informationen sind binnen der hiefür gesetzten Frist und nach dem Zeitplan und in den Einzelheiten vorzulegen, die verlangt werden. Informationen gemäß Z 3 dürfen von Unternehmen auch vor Aufnahme ihrer Tätigkeit verlangt werden. Die verlangten Informationen müssen in angemessenem Verhältnis zur Wahrnehmung der Aufgaben stehen. Das Verlangen ist zu begründen und dem Betroffenen mitzuteilen, für welchen konkreten Zweck die bereitgestellten Informationen benutzt werden sollen. Eine Verweigerung der Auskunftserteilung unter Berufung auf vertraglich vereinbarte Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse ist nicht zulässig. § 125 bleibt davon unberührt.

(2) Für die Beobachtung und Überwachung der Markt- und Wettbewerbsentwicklung gemäß § 34 wird der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie ermächtigt, die Erstellung von Statistiken für den Bereich Kommunikation anzuordnen. Die Erstellung von Statistiken hat durch die Regulierungsbehörde zu erfolgen.

(3) Die Verordnung gemäß Abs. 2 hat neben der Anordnung von statistischen Erhebungen insbesondere zu enthalten:

1.

die Erhebungsmasse;

2.

statistische Einheiten;

3.

die Art der statistischen Erhebung;

4.

Erhebungsmerkmale;

5.

Häufigkeit und Zeitabstände der Datenerhebung;

6.

die Bestimmung des Personenkreises, der zur Auskunft verpflichtet ist;

7.

ob und in welchem Umfang die Ergebnisse der statistischen Erhebungen zu veröffentlichen sind, wobei die Bestimmungen des § 19 Abs. 2 Bundesstatistikgesetz 2000, BGBl. I Nr. 163/1999, zu beachten sind.

(4) Die Weitergabe von Einzeldaten an die Bundesanstalt „Statistik Österreich“ für Zwecke der Bundesstatistik ist zulässig.

(5) Die Erstellung von Statistiken hat unter sinngemäßer Anwendung der Bestimmungen des Bundesstatistikgesetzes 2000, BGBl. I Nr. 163/1999, zu erfolgen.

(6) Anbieter von Kommunikationsdiensten sind verpflichtet, Verwaltungsbehörden auf deren schriftliches und begründetes Verlangen Auskunft über Stammdaten im Sinne von § 92 Abs. 3 Z 3 lit. a bis e von Teilnehmern zu geben, die in Verdacht stehen, durch eine über ein öffentliches Telekommunikationsnetz gesetzte Handlung eine Verwaltungsübertretung begangen zu haben, soweit dies ohne Verarbeitung von Verkehrsdaten möglich ist.

(7) Anbieter von Kommunikationsdiensten sind auf schriftliches Verlangen der zuständigen Gerichte, Staatsanwaltschaften oder der Kriminalpolizei (§ 76a Abs. 1 StPO) verpflichtet, diesen zur Aufklärung und Verfolgung des konkreten Verdachts einer Straftat Auskunft über Stammdaten (§ 92 Abs. 3 Z 3) von Teilnehmern zu geben. Dies gilt sinngemäß für Verlangen der Sicherheitsbehörden und Finanzstrafbehörden nach Maßgabe des § 53 Abs. 3a Z 1 SPG, des § 99 Abs. 3a FinStrG und § 11 Abs. 1 Z 5 Staatsschutz- und Nachrichtendienst-Gesetz – SNG, BGBl. I Nr. 5/2016. In dringenden Fällen können aber solche Ersuchen vorläufig mündlich übermittelt werden.

(8) Anbieter von Mobilfunknetzen haben Aufzeichnungen über den geografischen Standort der zum Betrieb ihres Dienstes eingesetzten Funkzellen zu führen, sodass jederzeit die richtige Zuordnung einer Standortkennung (Cell-ID) zum tatsächlichen geografischen Standort unter Angabe von Geo-Koordinaten für jeden Zeitpunkt innerhalb eines sechs Monate zurückliegenden Zeitraums gewährleistet ist.

§ 91 TKG 2003 (weggefallen)


§ 91 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

12. Abschnitt - Kommunikationsgeheimnis, Datenschutz

§ 92 TKG 2003 (weggefallen)


§ 92 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 93 TKG 2003


(1) Dem Kommunikationsgeheimnis unterliegen die Inhaltsdaten, die Verkehrsdaten und die Standortdaten. Das Kommunikationsgeheimnis erstreckt sich auch auf die Daten erfolgloser Verbindungsversuche.

(2) Zur Wahrung des Kommunikationsgeheimnisses ist jeder Betreiber eines öffentlichen Kommunikationsnetzes oder -dienstes und alle Personen, die an der Tätigkeit des Betreibers mitwirken, verpflichtet. Die Pflicht zur Geheimhaltung besteht auch nach dem Ende der Tätigkeit fort, durch die sie begründet worden ist.

(3) Das Mithören, Abhören, Aufzeichnen, Abfangen oder sonstige Überwachen von Nachrichten und der damit verbundenen Verkehrs- und Standortdaten sowie die Weitergabe von Informationen darüber durch andere Personen als einen Benutzer ohne Einwilligung aller beteiligten Benutzer ist unzulässig. Dies gilt nicht für die Aufzeichnung und Rückverfolgung von Telefongesprächen im Rahmen der Entgegennahme von Notrufen und die Fälle der Fangschaltung, der Überwachung von Nachrichten, der Auskunft über Daten einer Nachrichtenübermittlung, der Auskunft über Daten nach § 99 Abs. 3a FinStrG und der Auskunft über Daten nach § 11 Abs. 1 Z 7 SNG sowie für eine technische Speicherung, die für die Weiterleitung einer Nachricht erforderlich ist.

(4) Werden mittels einer Funkanlage, einer Telekommunikationsendeinrichtung oder mittels einer sonstigen technischen Einrichtung Nachrichten unbeabsichtigt empfangen, die für diese Funkanlage, diese Telekommunikationsendeinrichtung oder den Anwender der sonstigen Einrichtung nicht bestimmt sind, so dürfen der Inhalt der Nachrichten sowie die Tatsache ihres Empfanges weder aufgezeichnet noch Unbefugten mitgeteilt oder für irgendwelche Zwecke verwertet werden. Aufgezeichnete Nachrichten sind zu löschen oder auf andere Art zu vernichten.

(5) Das Redaktionsgeheimnis (§ 31 Mediengesetz) sowie sonstige, in anderen Bundesgesetzen normierte Geheimhaltungsverpflichtungen sind nach Maßgabe des Schutzes der geistlichen Amtsverschwiegenheit und von Berufsgeheimnissen sowie das Verbot deren Umgehung gemäß §§ 144 und 157 Abs. 2 StPO zu beachten. Den Anbieter trifft keine entsprechende Prüfpflicht.

§ 94 TKG 2003


(1) Der Anbieter ist nach Maßgabe der gemäß Abs. 3 und §§ 97 Abs. 1a und 102b Abs. 6 erlassenen Verordnungen verpflichtet, alle Einrichtungen bereitzustellen, die zur Überwachung von Nachrichten und zur Auskunft über Daten einer Nachrichtenübermittlung nach den Bestimmungen der StPO, zur Auskunft über Daten nach § 11 Abs. 1 Z 7 SNG, zur Auskunft über Daten nach § 99 Abs. 3a FinStrG sowie zur Erfüllung der Verpflichtungen gemäß § 97 Abs. 1a erforderlich sind. Für die Bereitstellung sind dem Anbieter 80% der Kosten (Personal- und Sachaufwendungen), die er aufwenden musste, um die gemäß den Abs. 3 und §§ 97 Abs. 1a und 102b Abs. 6 erlassenen Verordnungen erforderlichen Funktionen in seinen Anlagen einzurichten, zu ersetzen. Der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie hat im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Inneres, dem Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz und dem Bundesminister für Finanzen durch Verordnung die Bemessungsgrundlage für diesen Prozentsatz sowie die Modalitäten für die Geltendmachung dieses Ersatzanspruches festzusetzen. Dabei ist insbesondere auf die wirtschaftliche Zumutbarkeit des Aufwandes, auf ein allfälliges Interesse des betroffenen Unternehmers an den zu erbringenden Leistungen und auf eine allfällige durch die gebotenen technischen Möglichkeiten bewirkte Gefährdung, der durch die verlangte Mitwirkung entgegengewirkt werden soll, sowie auf die Einfachheit und Kostengünstigkeit des Verfahrens Bedacht zu nehmen.

(2) Der Anbieter ist verpflichtet, an der Überwachung von Nachrichten und der Auskunft über Daten einer Nachrichtenübermittlung nach den Bestimmungen der StPO, an der Auskunft über Daten nach § 11 Abs. 1 Z 7 SNG sowie an der Auskunft über Daten nach § 99 Abs. 3a FinStrG im erforderlichen Ausmaß mitzuwirken. Die Übermittlung von Verkehrsdaten, Standortdaten und Stammdaten, welche die Verarbeitung von Verkehrsdaten erfordern, nach den Bestimmungen der StPO, des SPG, des FinStrG sowie des SNG, hat unter Verwendung einer Übertragungstechnologie, welche die Identifikation und Authentifizierung von Sender und Empfänger sowie die Datenintegrität sicherstellt, zu erfolgen. Der Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz hat im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie und dem Bundesminister für Finanzen durch Verordnung einen angemessenen Kostenersatz vorzusehen. Dabei ist insbesondere auf die wirtschaftliche Zumutbarkeit des Aufwandes, auf ein allfälliges Interesse des betroffenen Unternehmers an den zu erbringenden Leistungen und auf eine allfällige durch die gebotenen technischen Möglichkeiten bewirkte Gefährdung, der durch die verlangte Mitwirkung entgegengewirkt werden soll, sowie der öffentlichen Aufgabe der Rechtspflege Bedacht zu nehmen.

(3) Durch Verordnung kann der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Inneres und dem Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz, dem jeweiligen Stand der Technik entsprechend, die näheren Bestimmungen für die Gestaltung der technischen Einrichtungen zur Gewährleistung der Überwachung einer Telekommunikation nach den Bestimmungen der StPO und zum Schutz der zu übermittelnden Daten gegen die unbefugte Kenntnisnahme durch Dritte festsetzen. Nach Erlassung der Verordnung ist unmittelbar dem Hauptausschuss des Nationalrates zu berichten.

§ 95 TKG 2003 (weggefallen)


§ 95 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 96 TKG 2003 (weggefallen)


§ 96 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 97 TKG 2003 (weggefallen)


§ 97 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 98 TKG 2003 (weggefallen)


§ 98 TKG 2003 seit 31.10.2021 weggefallen.

§ 99 TKG 2003


(1) Verkehrsdaten dürfen außer in den in diesem Gesetz geregelten Fällen nicht gespeichert oder übermittelt werden und sind vom Anbieter nach Beendigung der Verbindung unverzüglich zu löschen oder zu anonymisieren. Die Zulässigkeit der weiteren Verarbeitung von Verkehrsdaten, die nach Abs. 5 übermittelt werden, richtet sich nach den Vorschriften der StPO, des FinStrG, des SPG sowie des SNG.

(2) Sofern dies für Zwecke der Verrechnung von Endkunden- oder Vorleistungsentgelten erforderlich ist, hat der Betreiber eines öffentlichen Kommunikationsnetzes oder -dienstes Verkehrsdaten zu speichern. Die Verkehrsdaten sind zu löschen oder zu anonymisieren, sobald der Bezahlvorgang durchgeführt wurde und innerhalb einer Frist von drei Monaten die Entgelte nicht schriftlich beeinsprucht wurden. Die Daten sind jedoch nicht zu löschen, wenn

1.

ein fristgerechter Einspruch erhoben wurde, bis zum Ablauf jener Frist, innerhalb derer die Abrechnung rechtlich angefochten werden kann.

2.

die Rechnung nicht beglichen wurde, bis zum Ablauf jener Frist, bis zu der der Anspruch auf Zahlung geltend gemacht werden kann,

3.

ein Verfahren über die Höhe der Entgelte eingeleitet wurde, bis zur endgültigen Entscheidung, oder

4.

eine Anordnung nach § 135 Abs. 2b StPO erlassen wird, bis zum Ablauf der angeordneten Dauer oder auf Grund einer Anordnung der Staatsanwaltschaft (§ 138 Abs. 2 StPO).

Die Daten nach Z 1 bis 3 sind im Streitfall der entscheidenden Einrichtung sowie der Schlichtungsstelle (§ 122) unverkürzt zur Verfügung zu stellen. Der Umfang der gespeicherten Verkehrsdaten ist auf das unbedingt notwendige Minimum zu beschränken.

(3) Die Verarbeitung, jedoch nicht die Übermittlung von Verkehrsdaten darf nur durch solche Personen erfolgen, die für die Entgeltverrechnung oder Verkehrsabwicklung, Behebung von Störungen, Kundenanfragen, Betrugsermittlung oder Vermarktung der Kommunikationsdienste oder für die Bereitstellung von Diensten mit Zusatznutzen zuständig sind oder die von diesen Personen beauftragt wurden. Der Umfang der verarbeiteten Verkehrsdaten ist auf das unbedingt notwendige Minimum zu beschränken.

(4) Dem Anbieter ist es außer in den in diesem Gesetz besonders geregelten Fällen untersagt, einen Teilnehmeranschluss über die Zwecke der Verrechnung hinaus nach den von diesem Anschluss aus angerufenen Teilnehmernummern auszuwerten. Mit Zustimmung des Teilnehmers darf der Anbieter die Daten zur Vermarktung für Zwecke der eigenen Telekommunikationsdienste oder für die Bereitstellung von Diensten mit Zusatznutzen verwenden.

(5) Eine Verarbeitung von Verkehrsdaten zu Auskunftszwecken ist zulässig zur Auskunft über

1.

Daten einer Nachrichtenübermittlung gemäß § 134 Z 2 StPO;

2.

Zugangsdaten an Gerichte und Staatsanwaltschaften nach Maßgabe des § 76a Abs. 2 StPO.

3.

Verkehrsdaten und Stammdaten, wenn hiefür die Verarbeitung von Verkehrsdaten erforderlich ist, sowie zur Auskunft über Standortdaten an nach dem SPG zuständige Sicherheitsbehörden nach Maßgabe des § 53 Abs. 3a und 3b SPG sowie § 11 Abs. 1 Z 5 SNG. Ist eine aktuelle Standortfeststellung nicht möglich, darf die Standortkennung (Cell-ID) zum letzten Kommunikationsvorgang der Endeinrichtung verarbeitet werden;

4.

Zugangsdaten, wenn diese längstens drei Monate vor der Anfrage gespeichert wurden, an nach dem SPG zuständige Sicherheitsbehörden nach Maßgabe des § 53 Abs. 3a Z 3 SPG sowie § 11 Abs. 1 Z 5 SNG;

5.

Verkehrsdaten, Zugangsdaten und Standortdaten nach Maßgabe des § 11 Abs. 1 Z 7 SNG.

13. Abschnitt - Strafbestimmungen

14. Abschnitt - Behörden

15. Abschnitt - Übergangs- und Schlussbestimmungen

Telekommunikationsgesetz 2003 (TKG 2003) Fundstelle (weggefallen)


Telekommunikationsgesetz 2003 (TKG 2003) Fundstelle seit 31.10.2021 weggefallen.