§ 37 BVergG 2006 Wahl des nicht offenen Verfahrens ohne vorherige Bekanntmachung

BVergG 2006 - Bundesvergabegesetz 2006

merken
Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 11.12.2018

Im Unterschwellenbereich können Aufträge im nicht offenen Verfahren ohne vorherige Bekanntmachung vergeben werden, sofern dem Auftraggeber genügend geeignete Unternehmer bekannt sind, um einen freien und lauteren Wettbewerb sicherzustellen, und wenn

1.

bei Bauaufträgen, der geschätzte Auftragswert 1 000 000 Euro nicht erreicht, oder

2.

bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen, der geschätzte Auftragswert 100 000 Euro nicht erreicht.

In Kraft seit 01.04.2012 bis 31.12.2018
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Kommentare zu § 37 BVergG 2006


Es sind keine Kommentare zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können den Inhalt von § 37 BVergG 2006 selbst erläutern, also einen kurzen eigenen Fachkommentar verfassen. Klicken Sie einfach einen der nachfolgenden roten Links an!
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

8 Entscheidungen zu § 37 BVergG 2006


Entscheidungen zu § 37 BVergG 2006


Logo Jusline Seitentrenner Paragraf
Logo Jusline Seitentrenner Paragraf

0 Diskussionen zu § 37 BVergG 2006


Es sind keine Diskussionsbeiträge zu diesen Paragrafen vorhanden.
Sie können zu § 37 BVergG 2006 eine Frage stellen oder beantworten. Klicken Sie einfach den nachfolgenden roten Link an!
Diskussion starten
§ 36 BVergG 2006
§ 38 BVergG 2006