Entscheidungen zu § 8a MedienG

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

8 Dokumente

Entscheidungen 1-8 von 8

TE OGH 2011/5/4 15Os122/10w

Gründe: In der Medienrechtssache der Antragstellerin Elisabeth F***** gegen die Antragsgegnerin K***** GmbH & Co KG wegen §§ 7, 7a MedienG wurde die Antragsgegnerin mit Urteil des Landesgerichts für Strafsachen Graz vom 10. März 2009, GZ 5 Hv 142/08m-22, in Ansehung folgender am 29. April 2008, 30. April 2008 und 3. Mai 2008 in der periodischen Druckschrift „K*****“ veröffentlichter Artikel nach § 7 Abs 1 MedienG zur Zahlung von Entschädigungen von insgesamt 20.000 Euro an die A... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 04.05.2011

TE OGH 2011/5/4 15Os52/10a (15Os187/10d, 15Os188/10a)

Gründe: In der Medienrechtssache des Antragstellers Siegfried K***** gegen die Antragsgegnerin Kl***** GmbH & Co KG (vormals Kl***** GmbH & Co KG) wegen §§ 6 Abs 1, 8a Abs 6 MedienG, AZ 9 Hv 133/06i des Landesgerichts für Strafsachen Graz, wurden mit Urteil dieses Gerichts vom 27. Februar 2007 (ON 14) die Anträge des Antragstellers, der Antragsgegnerin wegen der in dem unter der Überschrift „Zwei Teile sind kein Ganzes“ und der Subüberschrift „Protokoll eines seit 15 Monaten... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 04.05.2011

TE OGH 2011/3/16 15Os98/10s

Gründe: In der Medienrechtssache der Antragstellerinnen Elisabeth M*****, Katharina M***** und Viktoria M***** gegen die Antragsgegnerin K***** GmbH & Co KG wegen §§ 7, 7a MedienG, AZ 93 Hv 86/07h des Landesgerichts für Strafsachen Wien, begehrten die Antragstellerinnen mit am 26. Juni 2007 eingebrachtem Antrag den Zuspruch von Entschädigungen betreffend mehrere Artikel in insgesamt elf Ausgaben der periodischen Druckschrift „K*****“, nämlich vom 11., 12., 13., 14., 15., 16., 17... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 16.03.2011

RS OGH 2008/12/15 15Os174/08i, 15Os10/09y, 15Os54/11x, 15Os53/11z

Rechtssatz: Eine Nichtigkeitsbeschwerde zur Wahrung des Gesetzes ist auch hinsichtlich Gesetzesverletzungen zulässig, die in einem selbständigen Entschädigungsverfahren nach § 8a MedienG erfolgt sind. Entscheidungstexte 15 Os 174/08i Entscheidungstext OGH 15.12.2008 15 Os 174/08i 15 Os 10/09y Entscheidungstext OGH 18.02.2009 15 Os 10/09y Auch; Beisatz: Hier: Gesetzesve... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 15.12.2008

RS OGH 2008/6/26 10Ob23/08t, 2Ob10/08x, 15Os57/09k (15Os58/09g)

Rechtssatz: Auch wenn medienrechtliche Entschädigungsansprüche ihre Wurzel im Schutz von Persönlichkeitsrechten (Ehre, Privatsphäre und Unschuldsvermutung) vor Eingriffen durch massenmediale Berichterstattung haben, macht der Minderjährige doch Geldersatz und damit einen vermögensrechtlichen Anspruch geltend. Als Angelegenheit, die nicht zum ordentlichen Wirtschaftsbetrieb gehört, bedürfen Anträge auf medienrechtliche Entschädigung der Genehmigung durch das Pflegschaftsgericht. ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 26.06.2008

RS OGH 2008/6/26 15Os41/08f (15Os42/08b), 15Os25/08b (15Os26/08z), 13Os162/07h, 15Os30/08p, 15Os17/0

Rechtssatz: Privatankläger und Antragsteller im selbstständigen Entschädigungsverfahren nach § 8a MedienG sind zu einem Antrag auf Erneuerung des Strafverfahrens nach § 363a StPO - auch im Bereich der per analogiam erweiterten Anwendung - nicht legitimiert. Entscheidungstexte 15 Os 41/08f Entscheidungstext OGH 26.06.2008 15 Os 41/08f Beisatz: Der Begriff des „Betroffenen" in § 363a Abs 1 und Abs 2 StPO ist dahin teleologisc... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 26.06.2008

RS OGH 2008/6/26 15Os41/08f (15Os42/08b), 15Os25/08b (15Os26/08z), 15Os30/08p, 15Os17/08a, 15Os51/08

Rechtssatz: Im selbstständigen Entschädigungsverfahren (§ 8a MedienG) hat gemäß § 41 Abs 6 MedienG der Antragsgegner (Medieninhaber) die Rechte des Angeklagten, demgemäß aber der Antragsteller die Rechte des Privatanklägers. Entscheidungstexte 15 Os 41/08f Entscheidungstext OGH 26.06.2008 15 Os 41/08f Beisatz: Ein Recht des Privatanklägers oder des diesem gleichgestellten Antragstellers im selbständigen Entschädigungsverfah... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 26.06.2008

RS OGH 1998/7/28 1Ob194/98f

Rechtssatz: Die Rechtsansicht, die Entschädigungsansprüche für erlittene Kränkung nach dem Mediengesetz seien höchstpersönlicher Natur und damit nicht abtretbar, ist zumindest vertretbar. Entscheidungstexte 1 Ob 194/98f Entscheidungstext OGH 28.07.1998 1 Ob 194/98f European Case Law Identifier (ECLI) ECLI:AT:OGH0002:1998:RS0110443 Im RIS seit ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 28.07.1998

Entscheidungen 1-8 von 8

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten