Entscheidungen zu § 28 MedienG

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

1 Dokument

Entscheidungen 1-1 von 1

RS OGH 2001/5/8 11Os53/01, 12Os1/05x, 13Os63/05x (13Os64/05v)

Rechtssatz: Ein Medieninhaltsdelikt stellt keinen eigenen Deliktstatbestand dar; die Begehung einer gerichtlich strafbaren Handlung durch den Inhalt eines Mediums ist vorsatzunabhängig, weil damit nicht die Handlung des Täters, sondern nur der mediale Multiplikationseffekt umschrieben wird. Entscheidungstexte 11 Os 53/01 Entscheidungstext OGH 08.05.2001 11 Os 53/01 12 Os 1/05x ... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 08.05.2001

Entscheidungen 1-1 von 1

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten