Entscheidungen zu § 132a Abs. 6 BAO

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

3 Dokumente

Entscheidungen 1-3 von 3

RS OGH 1991/11/28 8Ob527/91

Rechtssatz: Zweck der abgabenrechtlichen Vorschriften des § 132 a Abs 6 Z 3 BAO und des § 11 UStG ist es nicht, Gesellschafter des Vertragspartners vor Schäden durch rechnerische Manipulationen ihrer Organe zu schützen, sondern den Finanzbehörden die nötige Transparenz der abgabenrechtlichen relevanten Sachverhalte zu verschaffen, die sie in der Lage versetzen soll, die Abgaben richtig zu bemessen. Entscheidungstexte 8 Ob 527/9... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 28.11.1991

TE OGH 1991/11/28 8Ob527/91

Entscheidungsgründe: Der Kläger wurde mit Beschluß vom 16.9.1988 als Masseverwalter im Anschlußkonkurs über das Vermögen der J***** S***** Gesellschaft mbH bestellt. Gesellschafter waren die Brüder D***** S***** und P***** S*****, deren Schwester H***** F***** und die R***** AG zu je 25 %. Die drei Geschwister waren auch Geschäftsführer der GmbH, uzw die beiden Brüder kollektiv vertretungsbefugt, ihre Schwester aber allein vertretungsbefugt. Die innerbetrieblichen Kompetenzen waren ... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 28.11.1991

RS OGH 1991/11/28 8Ob527/91

Rechtssatz: Zweck der abgabenrechtlichen Vorschriften des § 132 a Abs 6 Z 3 BAO und des § 11 UStG ist es nicht, Gesellschafter des Vertragspartners vor Schäden durch rechnerische Manipulationen ihrer Organe zu schützen, sondern den Finanzbehörden die nötige Transparenz der abgabenrechtlichen relevanten Sachverhalte zu verschaffen, die sie in der Lage versetzen soll, die Abgaben richtig zu bemessen. Entscheidungstexte 8 Ob 527/9... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 28.11.1991

Entscheidungen 1-3 von 3

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten