Entscheidungen zu § 153c StGB

Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG)

3 Dokumente

Entscheidungen 1-3 von 3

TE OGH 2008/3/11 14Os170/07t

Gründe:   Mit dem angefochtenen Urteil wurde Hubert A***** des Verbrechens der betrügerischen Krida nach § 156 Abs 1 und Abs 2, 161 Abs 1 StGB (1.) sowie des Vergehens des Vorenthaltens von Dienstnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung nach § 153c Abs 1 und Abs 2 StGB (2.) schuldig erkannt. Danach hat er in Kitzbühel und anderen Orten 1. zwischen 1. Jänner 2003 und April 2004 als Geschäftsführer der C***** GmbH, ihrerseits selbständig vetretungsbefugte Komplementärin der C***** GmbH &... mehr lesen...

Entscheidung | OGH | 11.03.2008

RS OGH 2008/3/11 14Os170/07t

Rechtssatz: § 153c StGB stellt das bloße Vorenthalten von Dienstnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung unter Strafe, während § 156 StGB eine wirkliche oder scheinbare Verringerung des den Gläubigern gemeinsamen Befriedigungsfonds pönalisiert, sodass die Annahme bloß scheinbarer Konkurrenz zwischen § 156 StGB und § 153c StGB von vornherein ausscheidet. Entscheidungstexte 14 Os 170/07t Entscheidungstext OGH 11.03.2008 14... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 11.03.2008

RS OGH 1978/3/30 2Ob21/78, 2Ob72/78, 8Ob3/81, 14Os143/04, 12Os91/08m, 14Os118/09y, 14Os77/12y (24Os1

Rechtssatz: "Einbehalten" werden nicht schon die Dienstnehmeranteile der fälligen Löhne, sondern nur die Dienstnehmeranteile der tatsächlich ausbezahlten Löhne. Entscheidungstexte 2 Ob 21/78 Entscheidungstext OGH 30.03.1978 2 Ob 21/78 Veröff: SZ 51/24 2 Ob 72/78 Entscheidungstext OGH 06.07.1978 2 Ob 72/78 8 Ob 3/81 Entscheidu... mehr lesen...

Rechtssatz | OGH | 30.03.1978

Entscheidungen 1-3 von 3