RS OGH 2001/1/30 14Os6/01, 13Os39/02, 11Os132/02, 15Os74/03, 14Os74/03, 14Os22/03, 15Os82/03, 11Os94

JUSLINE Rechtssatz

Veröffentlicht am 30.01.2001
beobachten
merken

Rechtssatz

Die Erwähnung im Urteilsspruch (§ 260 Abs 1 Z 1 StPO) vermag die Feststellung entscheidender Tatsachen nur zu verdeutlichen, nicht zu ersetzen. Zirkulärer Gebrauch von verba legalia ("stehlen") genügt ebensowenig.

Entscheidungstexte

  • 14 Os 6/01
    Entscheidungstext OGH 30.01.2001 14 Os 6/01
  • 13 Os 39/02
    Entscheidungstext OGH 29.05.2002 13 Os 39/02
    nur: Die Erwähnung im Urteilsspruch (§ 260 Abs 1 Z 1 StPO) vermag die Feststellung entscheidender Tatsachen nur zu verdeutlichen, nicht zu ersetzen. (T1)
  • 11 Os 132/02
    Entscheidungstext OGH 22.10.2002 11 Os 132/02
    Auch; Beisatz: Rechtsfehler mangels Feststellungen. (T2)
  • 15 Os 74/03
    Entscheidungstext OGH 12.06.2003 15 Os 74/03
    Auch; nur T1
  • 14 Os 74/03
    Entscheidungstext OGH 24.06.2003 14 Os 74/03
    nur T1; Beis wie T2
  • 14 Os 22/03
    Entscheidungstext OGH 24.06.2003 14 Os 22/03
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Fehlende Feststellung des konkreten, auf der Basis der Reinsubstanz zu bestimmenden Suchtgiftquantums, welches der Beurteilung als große Menge (§ 28 Abs 6 SMG in Verbindung mit der Suchtgift-GrenzmengenVO) zu Grunde zu legen wäre. (T3)
  • 15 Os 82/03
    Entscheidungstext OGH 21.08.2003 15 Os 82/03
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 11 Os 94/03
    Entscheidungstext OGH 09.09.2003 11 Os 94/03
    Auch; nur T1
  • 15 Os 134/03
    Entscheidungstext OGH 30.10.2003 15 Os 134/03
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 12 Os 105/03
    Entscheidungstext OGH 18.12.2003 12 Os 105/03
    Vgl auch; nur T1; Beis wie T3
  • 15 Os 154/03
    Entscheidungstext OGH 04.12.2003 15 Os 154/03
    Auch; Beis wie T3
  • 14 Os 26/04
    Entscheidungstext OGH 14.04.2004 14 Os 26/04
    Auch
  • 13 Os 83/04
    Entscheidungstext OGH 25.08.2004 13 Os 83/04
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 12 Os 80/04
    Entscheidungstext OGH 23.09.2004 12 Os 80/04
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 15 Os 145/04
    Entscheidungstext OGH 13.01.2005 15 Os 145/04
    Auch; nur T1
  • 13 Os 86/05d
    Entscheidungstext OGH 23.11.2005 13 Os 86/05d
    Auch; Beisatz: Ein Ersatz der Entscheidungsgründe durch das bloße Referat der entscheidenden Tatsachen im Spruch des Erkenntnisses selbst kommt nicht in Frage. (T4)
  • 11 Os 95/05p
    Entscheidungstext OGH 14.02.2006 11 Os 95/05p
    Auch; nur T1; Beis wie T2; Beisatz: Die Tatbeschreibung im Spruch ist nur ein Referat der in den Gründen vorzunehmenden Feststellungen, ersetzt diese aber nicht. (T5)
  • 14 Os 26/06i
    Entscheidungstext OGH 04.04.2006 14 Os 26/06i
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 12 Os 43/06z
    Entscheidungstext OGH 01.06.2006 12 Os 43/06z
    Vgl auch
  • 11 Os 95/06i
    Entscheidungstext OGH 24.10.2006 11 Os 95/06i
    Auch; Beisatz: Der Urteilsspruch ist zur Verdeutlichung der Entscheidungsgründe heranzuziehen. (T6)
  • 14 Os 130/06h
    Entscheidungstext OGH 30.01.2007 14 Os 130/06h
    nur T1
  • 14 Os 73/07b
    Entscheidungstext OGH 28.08.2007 14 Os 73/07b
    Auch; nur T1
  • 14 Os 170/07t
    Entscheidungstext OGH 11.03.2008 14 Os 170/07t
    nur T1
  • 14 Os 22/08d
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 22/08d
    Auch
  • 12 Os 137/07z
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 137/07z
    Vgl
  • 13 Os 71/08b
    Entscheidungstext OGH 27.08.2008 13 Os 71/08b
    Auch
  • 15 Os 141/08m
    Entscheidungstext OGH 13.11.2008 15 Os 141/08m
    Auch; Beisatz: Die Verwendung der verba legalia im Urteilsspruch kann fehlende Feststellungen nicht ersetzen. (T7)
    Beisatz: Hier: Des erweiterten Vorsatzes bei § 146 StGB. (T8)
  • 14 Os 169/08x
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 14 Os 169/08x
    Auch; Beisatz: Die Ausführungen im Urteilsspruch vermögen die Anführung jener Tatsachen in den Urteilsgründen, die als erwiesen angenommen wurden, nicht zu ersetzen (WK-StPO § 281 Rz 580). (T9)
  • 13 Os 87/08f
    Entscheidungstext OGH 17.12.2008 13 Os 87/08f
    Auch
  • 12 Os 69/09b
    Entscheidungstext OGH 04.06.2009 12 Os 69/09b
    nur T1
  • 14 Os 83/09a
    Entscheidungstext OGH 25.08.2009 14 Os 83/09a
    Auch; Beis wie T7
  • 13 Os 29/09b
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 13 Os 29/09b
    Auch; nur T1
  • 13 Os 18/09k
    Entscheidungstext OGH 23.07.2009 13 Os 18/09k
  • 13 Os 110/09i
    Entscheidungstext OGH 15.10.2009 13 Os 110/09i
    Auch
  • 12 Os 47/09t
    Entscheidungstext OGH 26.11.2009 12 Os 47/09t
    Vgl; Beis wie T5; Beis wie T7; Beis wie T9
  • 13 Os 134/10w
    Entscheidungstext OGH 12.05.2011 13 Os 134/10w
    Auch
  • 13 Os 80/11f
    Entscheidungstext OGH 25.08.2011 13 Os 80/11f
    Auch
  • 11 Os 157/11i
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 11 Os 157/11i
    Auch; nur T1
  • 12 Os 171/11f
    Entscheidungstext OGH 31.01.2012 12 Os 171/11f
    Auch; nur T1
  • 13 Os 125/11y
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 13 Os 125/11y
    Auch; Beis ähnlich wie T4
  • 13 Os 161/11t
    Entscheidungstext OGH 10.05.2012 13 Os 161/11t
    Auch
  • 15 Os 155/11z
    Entscheidungstext OGH 25.04.2012 15 Os 155/11z
    Auch; nur T1
  • 13 Os 137/11p
    Entscheidungstext OGH 10.05.2012 13 Os 137/11p
    Auch
  • 15 Os 41/12m
    Entscheidungstext OGH 22.08.2012 15 Os 41/12m
  • 17 Os 6/13f
    Entscheidungstext OGH 27.05.2013 17 Os 6/13f
    Vgl auch; Beisatz: Umfasst der Schuldspruch keine gleichartige Verbrechensmenge nur pauschal individualisierter Taten, sondern 333 (im Urteil einzeln bezeichnete) Fälle des Missbrauchs der Amtsgewalt, entsprechen die Entscheidungsgründe dann nicht dem gesetzlichen Auftrag, die als erwiesen angenommenen Tatsachen in Bezug auf das vorgeworfene Verhalten (in jedem Einzelfall) mit voller Bestimmtheit anzugeben, wenn die der Beschwerdeführerin angelasteten Verletzungen ihr zukommender Befugnis bloß pauschal festgestellt wurden und darüber hinaus hinsichtlich der in den einzelnen Verwaltungsstrafverfahren konkret vorgeworfenen Verfehlungen auf eine tabellarische Übersicht verwiesen wurde, in welcher die (unterlassenen) Verfahrensschritte bloß stichwortartig, zum Teil bloß (in nicht allgemein verständlicher Form) durch Abkürzungen oder Zitierung von Rechtsvorschriften angeführt sind. (T10)
  • 15 Os 55/13x
    Entscheidungstext OGH 22.05.2013 15 Os 55/13x
    Auch; nur T1
  • 12 Os 115/13y
    Entscheidungstext OGH 14.11.2013 12 Os 115/13y
    Vgl auch
  • 15 Os 174/13x
    Entscheidungstext OGH 19.02.2014 15 Os 174/13x
  • 14 Os 15/14h
    Entscheidungstext OGH 01.04.2014 14 Os 15/14h
    Auch
  • 17 Os 5/14k
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 5/14k
    Auch
  • 11 Os 83/14m
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 11 Os 83/14m
  • 14 Os 140/14s
    Entscheidungstext OGH 20.01.2015 14 Os 140/14s
    Auch; Beisatz: Die Erwähnung subjektiver Komponenten im Urteilsspruch vermag entsprechende Feststellungen nicht zu ersetzen. (T11)
  • 13 Os 128/14v
    Entscheidungstext OGH 18.12.2014 13 Os 128/14v
    Auch
  • 12 Os 49/15w
    Entscheidungstext OGH 09.07.2015 12 Os 49/15w
    Auch
  • 11 Os 109/15m
    Entscheidungstext OGH 27.10.2015 11 Os 109/15m
    Auch; Beis wie T6
  • 14 Os 49/15k
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 14 Os 49/15k
    Auch
  • 13 Os 76/15y
    Entscheidungstext OGH 18.12.2015 13 Os 76/15y
    Auch
  • 12 Os 33/16v
    Entscheidungstext OGH 14.07.2016 12 Os 33/16v
    Beis wie T6
  • 14 Os 83/16m
    Entscheidungstext OGH 29.11.2016 14 Os 83/16m
  • 13 Os 58/17d
    Entscheidungstext OGH 06.09.2017 13 Os 58/17d
    Auch
  • 13 Os 32/17f
    Entscheidungstext OGH 06.09.2017 13 Os 32/17f

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2001:RS0114639

Im RIS seit

01.03.2001

Zuletzt aktualisiert am

17.10.2017
Quelle: Oberster Gerichtshof (und OLG, LG, BG) OGH, http://www.ogh.gv.at
Zurück Haftungsausschluss Vernetzungsmöglichkeiten

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten