§ 4 Vbg. BEV

Baueingabeverordnung

Versionenvergleich

Information zum Versionenvergleich

Mit den nachstehenden Auswahlboxen können Sie zwei Versionen wählen und diese miteinander vergleichen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Tool eine Hervorhebung der Änderungen vorzunehmen und diese einerseits separat und andererseits in Form eines zusammengeführten Texts anzuzeigen.

Legende:
Ein grün hinterlegter Text zeigt eine neu hinzugekommene Passage im linken Textcontainer an.
Ist eine Textpassage rot hinterlegt, ist diese in der linken Box weggefallen.


Aktuelle Fassung

In Kraft vom 01.01.2017 bis 31.12.9999

(1) Der Energieausweis hat nach Inhalt und Form den Bestimmungen der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe Oktober 2011März 2015, zu entsprechen, soweit die Abs. 2 bis 7 nichts anderes bestimmen.

(2) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat derDer Energieausweis für Wohngebäude hat zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

Rechenergebnisse zu dem Heizwärmebedarf, dem Endenergiebedarf, dem Primärenergiebedarf, den Kohlendioxidemissionen, und dem Gesamtenergieeffizienzfaktor und der Sommertauglichkeit, jeweils mit dem Vergleich zu Referenzwerten, und Rechenergebnisse zur Sommertauglichkeit, ausgenommen im Falle des § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11 der OIB-Richtlinie 6, den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nachPunkten 4.3, 4.8, ausgenommen im Falle des § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung, und 5.1 bis 5.4 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe März 2015, sowie Nachweise zu den Anforderungen nach § 41a der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten bei Neubau (§ 40 lit. b der Bautechnikverordnung),

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau bzw. unmittelbar nach vollständig durchgeführter größerer Renovierung –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind, sowie die zur Umsetzung der Empfehlungen zu unternehmenden Schritte,

f)

Hinweis darauf, wo genauere Angaben zur Kosteneffizienz der im Energieausweis enthaltenen Empfehlungen zu finden sind,

fg)

einen technischen Anhang, in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(3) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat derDer Energieausweis für Nicht-Wohngebäude der Gebäudekategorien 1 bis 12 gemäß Punkt 3.1.23 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe Oktober 2011März 2015, hat zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

Rechenergebnisse zu dem LEK-Wert, dem Heizwärmebedarf, dem Endenergiebedarf, dem Primärenergiebedarf, den Kohlendioxidemissionen, dem Gesamtenergieeffizienzfaktor und dem KühlbedarfGesamtenergieeffizienzfaktor, jeweils mit dem Vergleich zu Referenzwerten, und Rechenergebnisse zum Kühlbedarf,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11den Punkten 4.3, 4.8, 5.1, 5.2 und 5.4 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe März 2015, sowie Nachweise zu den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nach § 41 Abs. 941a der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten bei Neubau (§ 40 lit. b der Bautechnikverordnung),

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau bzw. unmittelbar nach vollständig durchgeführter größerer Renovierung –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind, sowie die zur Umsetzung der Empfehlungen zu unternehmenden Schritte,

f)

Hinweis darauf, wo genauere Angaben zur Kosteneffizienz der im Energieausweis enthaltenen Empfehlungen zu finden sind,

fg)

einen technischen Anhang, in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(4) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat der Energieausweis für sonstige konditionierte Gebäude der Gebäudekategorie 13 gemäß Punkt 3.1.2 der OIB-Richtlinie 6 zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

errechnete U-Werte der Bauteile,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11 der OIB-Richtlinie 6, den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nach § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten,

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind,

f)

einen technischen Anhang in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(5) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 2 haben nach der Form dem Muster nach Anhang AAnlage 1 zu entsprechen.

(65) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 3 haben nach der Form dem Muster nach Anhang BAnlage 2 zu entsprechen.

(7) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 4 haben nach der Form dem Muster nach Anhang C zu entsprechen.

(86) Der Energieausweis ist im Internet über die Homepage des Landes (www.vorarlberg.at/energieausweis) mit dem dort zur Verfügung gestellten Programm elektronisch zu erstellen.

(97) Der Energieausweis darf nicht älter als zehn Jahre sein.

*) Fassung LGBl.Nr. 84/2007, 85/2012, 54/2014, 92/2016

Stand vor dem 31.12.2016

In Kraft vom 15.08.2014 bis 31.12.2016

(1) Der Energieausweis hat nach Inhalt und Form den Bestimmungen der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe Oktober 2011März 2015, zu entsprechen, soweit die Abs. 2 bis 7 nichts anderes bestimmen.

(2) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat derDer Energieausweis für Wohngebäude hat zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

Rechenergebnisse zu dem Heizwärmebedarf, dem Endenergiebedarf, dem Primärenergiebedarf, den Kohlendioxidemissionen, und dem Gesamtenergieeffizienzfaktor und der Sommertauglichkeit, jeweils mit dem Vergleich zu Referenzwerten, und Rechenergebnisse zur Sommertauglichkeit, ausgenommen im Falle des § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11 der OIB-Richtlinie 6, den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nachPunkten 4.3, 4.8, ausgenommen im Falle des § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung, und 5.1 bis 5.4 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe März 2015, sowie Nachweise zu den Anforderungen nach § 41a der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten bei Neubau (§ 40 lit. b der Bautechnikverordnung),

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau bzw. unmittelbar nach vollständig durchgeführter größerer Renovierung –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind, sowie die zur Umsetzung der Empfehlungen zu unternehmenden Schritte,

f)

Hinweis darauf, wo genauere Angaben zur Kosteneffizienz der im Energieausweis enthaltenen Empfehlungen zu finden sind,

fg)

einen technischen Anhang, in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(3) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat derDer Energieausweis für Nicht-Wohngebäude der Gebäudekategorien 1 bis 12 gemäß Punkt 3.1.23 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe Oktober 2011März 2015, hat zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

Rechenergebnisse zu dem LEK-Wert, dem Heizwärmebedarf, dem Endenergiebedarf, dem Primärenergiebedarf, den Kohlendioxidemissionen, dem Gesamtenergieeffizienzfaktor und dem KühlbedarfGesamtenergieeffizienzfaktor, jeweils mit dem Vergleich zu Referenzwerten, und Rechenergebnisse zum Kühlbedarf,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11den Punkten 4.3, 4.8, 5.1, 5.2 und 5.4 der OIB-Richtlinie 6, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Ausgabe März 2015, sowie Nachweise zu den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nach § 41 Abs. 941a der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten bei Neubau (§ 40 lit. b der Bautechnikverordnung),

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau bzw. unmittelbar nach vollständig durchgeführter größerer Renovierung –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind, sowie die zur Umsetzung der Empfehlungen zu unternehmenden Schritte,

f)

Hinweis darauf, wo genauere Angaben zur Kosteneffizienz der im Energieausweis enthaltenen Empfehlungen zu finden sind,

fg)

einen technischen Anhang, in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(4) Abweichend von Punkt 13.1.1 der OIB-Richtlinie 6 hat der Energieausweis für sonstige konditionierte Gebäude der Gebäudekategorie 13 gemäß Punkt 3.1.2 der OIB-Richtlinie 6 zumindest die folgenden Informationen zu enthalten:

a)

errechnete U-Werte der Bauteile,

b)

ergänzende Informationen,

c)

Nachweise zu den Anforderungen an Teile des gebäudetechnischen Systems nach Punkt 11 der OIB-Richtlinie 6, den sonstigen Anforderungen nach Punkt 12 der OIB-Richtlinie 6 sowie den Wärmedurchgangskoeffizienten nach § 41 Abs. 9 der Bautechnikverordnung,

d)

Darstellung der Bauteilaufbauten,

e)

Empfehlungen von Maßnahmen – ausgenommen bei Neubau –, deren Implementierung den Endenergiebedarf des Gebäudes reduzieren und technisch und wirtschaftlich zweckmäßig sind,

f)

einen technischen Anhang in dem detailliert die verwendeten Normen und Richtlinien, die angewendeten normgemäßen Vereinfachungen, die verwendeten sonstigen Hilfsmittel, die nachvollziehbare Ermittlung der geometrischen, bauphysikalischen und haustechnischen Eingabedaten dargestellt sind.

(5) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 2 haben nach der Form dem Muster nach Anhang AAnlage 1 zu entsprechen.

(65) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 3 haben nach der Form dem Muster nach Anhang BAnlage 2 zu entsprechen.

(7) Die erste und zweite Seite des Energieausweises nach Abs. 4 haben nach der Form dem Muster nach Anhang C zu entsprechen.

(86) Der Energieausweis ist im Internet über die Homepage des Landes (www.vorarlberg.at/energieausweis) mit dem dort zur Verfügung gestellten Programm elektronisch zu erstellen.

(97) Der Energieausweis darf nicht älter als zehn Jahre sein.

*) Fassung LGBl.Nr. 84/2007, 85/2012, 54/2014, 92/2016

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten