Gesamte Rechtsvorschrift Bgld. PV

Burgenländische Prüfungsstoffabgrenzungs-Verordnung

Bgld. PV
Stand der Gesetzesgebung: 25.09.2017
Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 11. Juli 2006, mit der die Inhalte der Prüfung in Bezug auf die Grundkenntnisse über die Geschichte des Bundeslandes Burgenland gemäß § 10 a des Staatsbürgerschaftsgesetzes 1985 geregelt werden (Burgenländische Prüfungsstoffabgrenzungs-Verordnung)

StF: LGBl. Nr. 35/2006

Artikel

Art. 1 Bgld. PV


Folgende Themenbereiche sind Prüfungsgegenstand für das Prüfungsgebiet „Grundkenntnisse der Geschichte des Burgenlandes”:

1.

Entstehung des Bundeslandes Burgenland;

2.

Geschichte des Burgenlandes ab 1921;

3.

Sprachliche Minderheiten im Burgenland;

4.

Auslandsburgenländer;

5.

Politische Geschichte im Burgenland: Landtag, Landesregierung, Landeshauptstadt, Landessymbole, Gliederung des Burgenlandes, Wahlen und Volksrechte auf Landes- und Gemeindeebene;

6.

Glaubensgemeinschaften im Burgenland;

7.

Herausragende Persönlichkeiten der Geschichte des Burgenlandes;

8.

Historische Gebäude und Denkmäler im Burgenland.

Burgenländische Prüfungsstoffabgrenzungs-Verordnung (Bgld. PV) Fundstelle


Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 11. Juli 2006, mit der die Inhalte der Prüfung in Bezug auf die Grundkenntnisse über die Geschichte des Bundeslandes Burgenland gemäß § 10 a des Staatsbürgerschaftsgesetzes 1985 geregelt werden (Burgenländische Prüfungsstoffabgrenzungs-Verordnung)

StF: LGBl. Nr. 35/2006

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 10 a Abs. 7 des Staatsbürgerschaftsgesetzes 1985 (StbG), BGBl. Nr. 311, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 37/2006, wird verordnet:

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten