Entscheidungen zu § 20 Abs. 2 ForstG

Verwaltungsgerichtshof

2 Dokumente

Entscheidungen 1-2 von 2

RS Vwgh Erkenntnis 1987/4/28 85/07/0048

Rechtssatz: Das Antragsrecht und die Formalparteistellung (§ 19 Abs 2 lit c, § 20 Abs 2 ForstG 1975) verleihen der antragstellenden Agrarbehörde kein subjektives Recht auf Rodungsbewilligung; die Forstbehörde hat daher die Aufgabe, einen Rodungsantrag der Agrarbehörde in bezug auf das in Aussicht genommene Projekt zu prüfen und dabei das Vorliegen einer Agrarstrukturverbesserung im einzelnen nach jeder Richtung zu untersuchen (Hinweis E 28.9.1982, 82/07/0106, VwSlg 10835 A/1982)... mehr lesen...

Rechtssatz | Vwgh Erkenntnis | 28.04.1987

TE Vwgh Erkenntnis 1982/9/28 82/07/0106

Die Agrarbezirksbehörde Graz, bei welcher R und A M im Jahre 1978 um die Einräumung eines Bringungsrechtes im Sinne des Steiermärkischen Güter- und Seilwege-Landesgesetzes-GSLG 1969- Landesgesetzblatt 1970, Nr. 21, zu Gunsten ihrer Liegenschaft EZ. nn KG X angesucht hatten, beantragte, gestützt auf § 2 Abs. 2 GSLG 1969, und auf die §§ 19 Abs. 2 lit. c, 20 Abs. 2 Forstgesetz 1975, BGBl. Nr. 440 (in der Folge: FG), im Jahre 1980 bei der örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde als ... mehr lesen...

Entscheidung | Vwgh Erkenntnis | 28.09.1982

Entscheidungen 1-2 von 2

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten