Entscheidungen zu § 62 Abs. 4 VStG

Verwaltungsgerichtshof

3 Dokumente

Entscheidungen 1-3 von 3

TE Vwgh Erkenntnis 1990/11/20 90/18/0155

Der Berufungsbescheid der Wiener Landesregierung vom 24. August 1989, ergangen in einer Verwaltungsstrafsache nach der Straßenverkehrsordnung 1960 (StVO) enthielt drei sinnstörende Fehler: Der erste Vokal im Familiennamen des Beschwerdeführers war sowohl in der Anschrift des Bescheides als auch in seinem ersten Absatz unrichtig mit "u" statt richtig mit "e" geschrieben. Im vierten Absatz des Spruches des Berufungsbescheides hieß es, der Beschwerdeführer habe hiedurch Verwaltungsübertr... mehr lesen...

Entscheidung | Vwgh Erkenntnis | 20.11.1990

RS Vwgh Erkenntnis 1990/11/20 90/18/0155

Stammrechtssatz Eine Berichtigung nach § 62 Abs 4 AVG kann auch außerhalb der nach § 51 Abs 5 VStG festgesetzten Frist von einem Jahr vorgenommen werden. Im RIS seit 11.07.2001 Zuletzt aktualisiert am 21.05.2010 mehr lesen...

Rechtssatz | Vwgh Erkenntnis | 20.11.1990

RS Vwgh Erkenntnis 1987/7/27 85/10/0019

Stammrechtssatz Eine Berichtigung nach § 62 Abs 4 AVG kann auch außerhalb der nach § 51 Abs 5 VStG festgesetzten Frist von einem Jahr vorgenommen werden. Im RIS seit 09.11.2005 mehr lesen...

Rechtssatz | Vwgh Erkenntnis | 27.07.1987

Entscheidungen 1-3 von 3

Sofortabfrage ohne Anmeldung!

Jetzt Abfrage starten